Open Call für Festival an der Kunstbrücke am Wildenbruch im August

Als Teil der berlinweiten Initiative „Draussenstadt“ organisiert der Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Neukölln auch dieses Jahr vom 19. bis 21. August ein Festival rund um die Kunstbrücke am Wildenbruchpark. Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, Vorschläge für Aktionen aus den Bereichen bildende Kunst, Theater, Literatur, Tanz und Musik zum diesjährigen Thema „Unter der Brücke = Auf der Schwelle“ einzureichen. „Die Projektvorschläge sollen eine Gratwanderung unternehmen und vielfältig auf diesen speziellen Ort reagieren“, schreibt der Fachbereich Kultur in seinem Aufruf zur Teilnahme.

Die lange Zeit leerstehende öffentliche Toilette an der Wildenbruchbrücke wurde im letzten Jahr wieder instand gesetzt und im September 2021 als dritte kommunale Galerie Neuköllns eröffnet. Der Ort war schon immer ein Schwellenraum, ein Ort des „Dazwischens“. Die Projektvorschläge sollen sie sich ausschließlich auf den Außenraum konzentrieren – auf der Schwelle von oben und unten, über der Galerie, auf der Brücke sowie entlang der ehemaligen Anlegestelle am Kanal. Welche Brücken haben wir bereits hinter uns abgebrochen? Können wir mit Kunst Differenzen überbrücken?

Teilnahmeberechtigt sind Einzelpersonen (wie Freiberufler:innen) und juristische Personen (wie Vereine und andere Träger) sowie Künstler:inneninitiativen. Der Antrag kann formlos per E-Mail an: Kunstbruecke@bezirksamt-neukoelln.de gestellt werden.

Der Antrag muss folgende Angaben enthalten:
Name und Kontaktdaten des/der Antragsteller:in (Adresse, E-Mail, Telefon)
Kurze Projektskizze (ca. 1200 Zeichen, mit Nennung der beteiligten Künstler:innen)
Kostenplan (Honorar- und Sachkosten bis zu insgesamt max. 2.500 Euro)

Einsendeschluss: 26.6.2022, 24 Uhr

Das Projekt wird finanziert aus dem BESD-Programm der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Genehmigungsverfahren werden vom Fachbereich Kultur begleitet.
Projektleitung: Yolanda Kaddu-Mulindwa
Projektkoordination: Nina Marlene Kraus, Beatris Wakaresko
Für Rückfragen: 030 90239 -3788 / -4084

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: