Anna Faroqhi liest aus ihrer Graphic Novel „Andersdenkerinnen“

Was verbindet die politische Philosophin Hannah Arendt, die Schriftstellerin Anna Seghers und die Bibliothekarin Helene Nathan? „Nicht nur ihre jüdische Identität, sondern auch ihre politischen Überzeugungen machten ihnen ein Leben in Nazi-Deutschland unmöglich“, bringt die Autorin Anna Faroqhi das Lebensschicksal der drei intellektuellen Frauen, die zwischen 1885 und 1906 in Deutschland geboren wurden, auf einen gemeinsamen Nenner. Ihre Lebensläufe erzählt Faroqhi in der Graphic Novel „Andersdenkerinnen“ aus der Perspektive von drei jungen Menschen der Gegenwart in Berlin. „Die historischen wie die fiktiven Protagonistinnen verbindet die Begeisterung für das Lesen, das ihre Neugierde anstachelt, Weltsichten weitet und zum Austausch mit anderen anstiftet“, stellt die Zeichnerin und Filmemacherin den roten Faden ihres Buches vor, das 2022 im be.bra-Verlag erschien.

Am Donnerstag kommender Woche, 5. Mai, liest Anna Faroqhi um 18 Uhr in der Neuköllner Helene-Nathan-Bibliothek aus „Andersdenkerinnen“. Es geht während der Buchvorstellung um die Macht des Wortes, Geschlechterrollen, die Folgen erzwungener Migration und den Wert von Freiheit und Individualität. „Arendt, Seghers und Nathan zählten zu den starken, gut ausgebildeten, emanzipierten Frauen ihrer Zeit“, sagt die Autorin in einem kurzen Video auf der Webseite ihres Verlages. Die beruflichen Werdegänge der drei Jüdinnen wurden durch die Machtübernahme der Nationalsozialisten unterbrochen und ihre Leben verloren durch Verfolgung und den Beginn des Krieges jeden Halt.

„Die Idee zu einer Graphic Novel über Vertriebene aus Europa setzt Gespräche fort, die in meiner langjährigen künstlerischen Praxis mit Geflüchteten in Berlin und Brandenburg begonnen haben“, erklärt die Autorin, deren Buch sich nicht zuletzt an jüngere Leserinnen und Leser richtet. Heute lehrt sie Film und dramatisches Schreiben an der Hochschule “Hanns Eisler” für Musik in Berlin. Das Zeichnen begleitet sie seit ihrer Kindheit, viele ihrer Filme entstehen aus Zeichnungen heraus oder bestehen aus gezeichneten Bildern.

Anna Faroqhi liest aus „Andersdenkerinnen“ am 5. Mai um 18 Uhr in der Helene-Nathan-Bibliothek. Karl-Marx-Str. 66 (Neukölln Arcaden, Eingang Post; Fahrstuhl bis Parkdeck 4). Der Eintritt ist frei. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Um Anmeldung wird gebeten: info@stadtbibliothek-neukoelln.de oder (030) 90239-4313

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: