Seniorenvertretung Neukölln nimmt Arbeit auf

Berlin hat gewählt. Nein, ich denke nicht an das Superwahljahr 2021, den Bundestag, das Abgeordnetenhaus oder die Bezirksparlamente. Vielmehr waren knapp 950.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit dazu aufgerufen, in der Woche vom 14. bis 18. März an ihrem jeweiligen Hauptwohnsitz eine von 12 bezirklichen Seniorenvertretungen zu wählen. Am vergangenen Freitagvormittag wurden die Neuköllner Ergebnisse der Seniorenwahl offiziell bekanntgegeben und die 17 neuen Mitglieder der Seniorenvertretung Neukölln (SVN) auf Grundlage einer Vorschlagsliste feierlich ernannt. Obwohl es insgesamt 76.671 Wahlberechtigte im Bezirk gab, nahmen nur 3.620 Personen (4,7 Prozent) in Neukölln an der Aufstellung der Vorschlagsliste für die Seniorenvertretung teil. Das beste Ergebnis erzielte die bisherige SVN-Schriftführerin Gabriele Küchler, die für eine zweite Amtszeit kandidierte und 1.930 Stimmen auf sich vereinigen konnte. Dicht dahinter folgte Erwin Bender, der ebenfalls zum zweiten Mal antrat. Für den alten und neuen Vorsitzenden der SVN stimmten 1.809 Wählerinnen und Wähler. Die Ergebnisse der anderen Kandidatinnen und Kandidaten lagen zwischen 1.580 und 327 Stimmen. Alle Informationen zur Wahl der Seniorenvertretung und über die einzelnen Kandidierenden sind auf der Webseite des Bezirksamtes Neukölln hinterlegt.

Doch bevor Mirjam Blumenthal, die Stadträtin für Jugend und Gesundheit, in Vertretung für den erkrankten Sozialstadtrat Falko Liecke die Ernennungs-Urkunden überreichen konnte, musste im Namen der Wahlkommission deren stellvertretende Leiterin, Ute Maryniak, eine traurige Mitteilung machen. Werner Eichholz, der sich noch im Februar als Kandidat der SVN vorgestellt hatte, starb in der Nacht zum 21. März im Alter von 78 Jahren. Er war über 30 Jahre engagierter Kommunalpolitiker. Als früherer Vorsitzender der Seniorenvertretung wirkte er u. a. 2014 an einem interkulturellen Seniorentag mit. Werner Eichholz war von 2001 bis 2011 Mitglied der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln sowie von 1995 bis 2022 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Gropiusstadt.

Nachdem Bezirksstadträtin Blumenthal alle Ernennungs-Urkunden übergeben hatte und die Mitglieder der neuen Seniorenvertretung für das obligatorische Gruppenfoto im Foyer des BVV-Saales posiert hatten, trat das Gremium zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Neben Küchler und Bender, die in ihren bisherigen Ämtern bestätigt wurden, wurden Doris Hammer als stellvertretende Vorsitzende und Rudolf Schultz als Schatzmeister gewählt. “Mitte April treffen sich alle Mitglieder der Neuköllner Seniorenvertretung, um die anstehenden Aufgaben zu besprechen und Problemlösungen zu erarbeiten. Einstimmig war man sich einig, dass die Arbeit nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden soll“, teilte die neue Seniorenvertretung in einer ersten Presseerklärung mit.

Genug Gesprächsstoff gibt es für das Treffen Mitte April sicherlich. Erst am 29. März hatte Sozialstadtrat Liecke auf die geringe Beteiligung der Menschen über 60 hingewiesen, die berlinweit erkennbar sei. „Mein Glückwunsch geht an alle gewählten Mitglieder der Seniorenvertretung, die am 1. April offiziell berufen werden. Ich hoffe auf eine starke Vertretung der Seniorinnen und Senioren in Neukölln und auf eine gute Zusammenarbeit“, schrieb Liecke in seiner Pressemitteilung. Mit Blick auf die weiter sinkende Wahlbeteiligung könne allerdings nicht zur Tagesordnung übergegangen werden. „Das Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz muss reformiert werden“, forderte der Bezirksstadtrat für Soziales. Er schlug Aufwandsentschädigung und Sitzungsgelder für die Seniorenvertreter, ein einheitliches Budget für alle Seniorenvertretungen in den Bezirken sowie eine Stärkung der Landesseniorenvertretung als konkrete Maßnahmen vor. Das Antrags- und Rederecht in den Bezirksverordnetenversammlungen müsse zudem gesetzlich festgeschrieben werden und die bezirklichen Seniorenvertretungen sollten als beratendes Mitglied in ausgewählten Ausschüssen zugelassen werden.

Wer Interesse hat, die Seniorenvertretung Neukölln kennenzulernen, mitarbeiten möchte oder ein Problem hat, ist gerne eingeladen.
Kontakt: Erwin Bender/Seniorenvertretung Neukölln, info@seniorenvertretung-neukoelln.de

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: