„Goldener Weg“ in der High-Deck-Siedlung eröffnet

„Veronika der Lenz ist da!“ Schon von weitem war der Chor der Grundschule an der Köllnischen Heide mit dem Gassenhauer des Komponisten Walter Jurmann am vergangenen Donnerstagmittag zu hören. Direkt hinter ihrer Schule feierten die Kinder und ihr Musiklehrer mit Schlagern aus dem Berlin der 1920er Jahre die Eröffnung eines neuen Pflasterweges. Neben Eltern und Anwohnenden waren auch Kommunalpolitiker aus der Bezirksverordnetenversammlung sowie die SPD-Wahlkreisabgeordnete Derya Çağlar gekommen, als Stadtrat Jochen Biedermann mit einem symbolischen Banddurchschnitt den Weg offiziell freigab.

Um in die Ganztagsschule oder die benachbarte Kita zu gehen, nutzen die Kinder und ihre Eltern eine Abkürzung, die die Hänselstraße mit dem Michael-Bohnen-Ring bzw. der Sonnenallee verbindet. Bislang war der rund 200 Meter lange Parkweg teilweise unbefestigt und bei starkem Regen deshalb regelmäßig aufgeweicht. Mit einer Unterschriftensammlung, die das Quartiersmanagement der High-Deck-Siedlung  unterstützte, setzten sich die Anwohnenden seit 2018 für eine Befestigung des Weges ein. „Ich freue mich, dass der Weg, den wir immer unseren ‚goldenen Weg‘ nennen, jetzt fertig geworden ist“, sagte Quartiersmanagerin Ines Müller.

Duale Studierende im Bezirksamt planten den Weg und Auszubildende setzten Planungen um. So konnte der vielgenutzte Verbindungsweg trotz knapper Finanzmittel des Bezirks Neukölln kostengünstig befestigt werden. Sobald es die Finanzlage zulässt, sollen entlang des Weges auch Sträucher nachgepflanzt werden, die während der Bauarbeiten gerodet wurden.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: