Neues Schuldistanz-Team soll bis zu 700 Familien in Neukölln helfen

Schuldistanz kann viele Ursachen haben. Ein eigenes Team im Jugendamt Neukölln will künftig Familien, die Schwierigkeiten haben, ihre Kinder zur Schule zu schicken, schon frühzeitig unterstützen. Das berlinweit einzigartige Projekt soll zum neuen Schuljahr starten. Finanziert wird es aus dem sogenannten Flexi-Budget des Berliner Senats, das 600.000 Euro pro Jahr umfasst und auch für weitere Angebote im Sozialraum genutzt wird.

„Mit dem neuen Schuldistanz-Team gehen wir jedes einzelne Problem individuell an. Schon bei der ersten Schulversäumnis-Anzeige nach fünf Fehltagen erfolgt die Kontaktaufnahme“, erklärte Jugendstadtrat Falko Liecke und erläuterte in einer Pressemitteilung: „Hier ist kein Aufwand zu groß, denn Schuldistanz hat in vielen Fällen enorme Auswirkungen auf die Bildungs-, Karriere- und Lebenschancen der Kinder.“ Nach Lieckes Einschätzung haben circa 700 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern Beratungs- und Unterstützungsbedarf. Eine enge Begleitung durch das Schuldistanz-Team kann bis zu sechs Monate dauern.

Schuldistanz wird als schulformübergreifend auftretendes Phänomen angesehen, das in allen Bevölkerungsgruppen anzutreffen sei. „Meist ist sie Ausdruck eines längeren Entwicklungsprozesses in einem komplexen Gefüge wie z. B. negative (Schul-) Erfahrungen, nicht gelungener Übergang in die Grundschule bzw. an eine weiterführende Schule“, stellte das Jugendamt fest. Wenig förderliche familiäre Verhältnisse, ein ungünstiges soziales Umfeld oder persönliche Merkmale könnten die Probleme verschärfen.

=Christian Kölling=