Mitreden bei den Planungen zur Umgestaltung des Karl-Marx-Platzes

Ende August sollen die Bauplanungsunterlage zur Umgestaltung des Karl-Marx-Platzes an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen übergeben werden. Über die aktuellen Planungen des Bezirkes Neukölln kann die Öffentlichkeit sich augenblicklich auf dem Beteiligungsportal Mein Berlin informieren. Dort können die Pläne auch bis zum kommenden Sonntag (18. Juli, 23.59 Uhr) noch kommentiert werden. Ein Info-Flyer mit den wesentlichen Informationen zur Platzumgestaltung wurde im Juni an die Haushalte in der Nachbarschaft verteilt.

Die Planungen wurden erstmals im Oktober 2019 im Rathaus Neukölln vorgestellt. Ihr Hauptziel ist die Verbesserung der Bedingungen für den Radverkehr. Zweitens soll die Platz-Innenfläche erneuert werden, um dem Marktbetrieb besser gerecht zu werden. Im Beteiligungsverfahren wurde der Wunsch der Anwohnerinnen und Anwohner deutlich, die „Schnalle“ zwischen Karl-Marx- und Richardplatz zu schließen. Die BVV beschloss daraufhin die Schließung der „Schnalle“, die im Mai 2021 umgesetzt wurde.

Die historische Dreiecksform des Platzes soll nicht verändert werden. Die Skulpturengruppe „Imaginäres Theater“ von Hartmut Bonk bleibt bestehen. Im Wasserbecken des Brunnens, der seit Jahren brachliegt, wird ein Pflanzbeet angelegt. Die an der Platzspitze stehenden Bäume sollen erhalten bleiben und um eine Neupflanzung ergänzt werden.

=Christian Kölling=