Bürgerstiftung N+ vereinfacht Bewerbungsrichtlinien und füllt Fördertopf mit 4.000 Euro

feldmusikDie Bürgerstiftung Neukölln unterstützt mit ihrem Förderfonds N+ seit 2007 das zivilgesellschaftliche Engagement im Bezirk. 100 Projekte, Initiativen und Vereine konnten bereits gefördert werden, wie z. B. das Straßenfest Herdelezi oder die Tempelhofer Feldmusik, die bei den vergangenen Urkundenübergabe u. a. geehrt wurde. Der Förderfonds speist sich vor allem aus den Einnahmen des N+-Trödelmarkts sowie aus Zinseinnahmen und zweckgebundenen Spenden.

In diesem Jahr hat die Bürgerstiftung Neukölln ihre Bewerbungsrichtlinien angepasst, um den Antrag für kleine, ehrenamtlich getragene Projekte im Bezirk noch einfacher zu machen: An Stelle von festen Bewerbungsfristen können Fördergelder jetzt fortlaufend beantragt werden. Über die Anträge entscheidet einmal im Quartal eine unabhängige Jury.

hecht_herdelezi-strassenfest_walther_nfoerderfonds-buergerstiftung-neukoelln

Neu ist ebenfalls, dass es einen festen Fördertopf pro Jahr geben wird. Für 2021 hat der Vorstand zunächst 4.000 Euro bereitgestellt. Der Antrag und die Förderkriterien finden sich auf der Webseite der Bürgerstiftung. Die halbjährliche Urkunden-Vergabe des N+-Förderfonds entfällt. Stattdessen werden alle aktuell geförderten Projekte jährlich im November zu einem Empfang eingeladen. Damit sollen sie die Gelegenheit erhalten, ihre Arbeit öffentlich vorzustellen und sich breiter zu vernetzen.

Anträge eingereicht werden bei der Bürgerstiftung Neukölln – N+-Förderfonds, Emser Str. 117, 12051 Berlin

=Christian Kölling=