FEIN-Programm unterstützt Ehrenamts-Initiativen mit Sachmitteln

Neuköllner Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die außerhalb von QM-Gebieten die öffentliche Infrastruktur in ihren Kiezen ehrenamtlich verbessern wollen, können auch in diesem Jahr wieder Sachmittel bis zu 3.500 Euro aus dem Programm „Freiwilliges Engagement In Nachbarschaften“ beantragen. Insgesamt 15.000 Euro sind im Rahmen des Sonderaufrufes „Demokratieförderung“ für Projekte reserviert, die sich explizit die Stärkung des demokratischen Miteinanders zum Ziel setzen.

Der Sondertopf “Demokratieförderung” wurde eingerichtet, weil in diesem Jahr neben den Bundestagswahlen auch die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung stattfinden. Gefördert werden beispielsweise die ehrenamtliche Planung und Durchführung von Planspielen, Diskussionsveranstaltungen oder Demokratiefesten. Mit Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur sind nicht nur Gebäude und Grünanlagen gemeint, sondern auch Vorhaben, die dem Zusammenhalt im Kiez dienen. Aus dem FEIN-Programm können beispielsweise sowohl Sachmittel für das Streichen von Klassenräumen in der Schule, als auch Standverleihgebühren für ein gemeinsames Nachbarschaftsfest auf einem öffentlichen Platz übernommen werden.

Bei Bedarf helfen die Beraterinnen und Berater im Neuköllner EngagementZentrum bei der Antragstellung und der Ideenfindung für Projektanträge, denn nicht alle Vorhaben sind umsetzbar und förderfähig, was sowohl an gesetzlichen Auflagen, als auch an inhaltlichen Einwänden liegen kann. Antragsfristen sind der 30. März bzw. der 15. Juni dieses Jahres.

Erste Informationen-einschließlich einer No-Go-Liste- finden Sie hier. Aufrufbar ist ferner eine Übersicht der QM-Gebiete, in denen Projekte nicht förderfähig sind.

=Christian Kölling=