Mehrbedarf bei Homeschooling: Jobcenter stellt Antragsformulare bereit

„Eltern mit kleinen Einkommen können finanzielle Unterstützung für Laptops, Tablets und Zubehör erhalten, die ihre Kinder für den Fernunterricht in der Corona-Pandemie benötigen“ teilte das Bundesministerium für Familie vor einem Monat mit. Ausdrücklich hob es hervor: „Von der zusätzlichen Unterstützung profitieren nicht nur Schülerinnen und Schüler, die SGB II-Leistungen beziehen. Auch Kinder aus Familien, die zusätzliche Anschaffungskosten für digitale Endgeräte mit ihrem Einkommen nicht decken können, erhalten unter bestimmten Voraussetzungen Unterstützung“. Angesprochen werden hier z. B. Familien mit Kinderzuschlag oder Wohngeld.

Auf der Webseite des Jobcenters Neukölln sind inzwischen zwei Formulare für die Beantragung des Mehrbedarfs zur Anschaffung digitaler Endgeräte abrufbar. Zuvor waren die Formulare mit der Berliner Senatsverwaltung abgestimmt worden: Schülerinnen und Schüler unter 25 Jahren, die am Homeschooling teilnehmen, die selbst – oder deren Familien – Leistungen vom Jobcenter beziehen, und denen von ihrer jeweiligen Schule oder von anderen kein Gerät für das Homeschooling zur Verfügung gestellt bekommen haben, können den Mehrbedarf beantragen.

Kosten für Tablet, PC oder Laptop jeweils mit Zubehör (Drucker, Erstausstattung Druckerpatronen) werden bis zu höchstens 350 Euro übernommen. Pro Schülerin und Schüler können je ein Gerät (Tablet, PC, Laptop) und pro Haushalt ein Drucker beantragt werden. Das wird im Jobcenter-Dokument „Hinweise zum Mehrbedarf für die Teilnahme am Distanzunterricht“ erklärt. In diesem Dokument ist auch das Formular „Nachweis zur Übernahme der Kosten für die notwendige Anschaffung digitaler Endgeräte zur Durchführung von Distanzunterricht“ eingebettet. Dieses Formular muss ausgefüllt von der jeweiligen Schule unterschrieben und abgestempelt werden. Anschließend kann beim Jobcenter der Mehrbedarf per Post, per Mail oder über Jobcenter-Digital beantragt werden.

=Christian Kölling=