Morgen wird in Neukölln der einsam Verstorbenen gedacht

Allein in Neukölln wurden im vergangenen Jahr 165 Verstorbene ordnungsbehördlich bestattet, weil sie keine Angehörigen hatten oder weil ihre Angehörigen nicht ausfindig gemacht werden konnten. In diesen Fällen beauftragte das Bezirksamt einen Bestatter mit der Einäscherung und Bestattung. Am Sonntag um 17 Uhr wird diesen Verstorbenen gedacht. Die Gedenkfeier wird coronabedingt aufgezeichnet und digital übertragen. Parallel zur Ausstrahlung werden die Namen der Verstorbenen in der Philipp-Melanchthon-Kirche verlesen. Zum Auftakt des Gedenkens werden in ganz Neukölln die Kirchenglocken läuten.

„Mit der Feierstunde möchten wir an die einsam verstorbenen Menschen erinnern und dem Gedenken an sie einen Ort geben“, sagte Superintendent Dr. Christian Nottmeier. Er wird zusammen mit Gesundheitsstadtrat Falko Liecke die Gedenkfeier eröffnen, die vom Bezirksamt Neukölln, dem evangelischen Kirchenkreis Neukölln, der katholischen Kirchengemeinde Heilige Drei Könige Nord-Neukölln sowie der Heilhaus-Stiftung Ursa Paul veranstaltet wird.

Digitale Übertragung: 

Facebookseite des Bezirksamts Neukölln: https://www.facebook.com/BANeukoellnBerlin
Homepage des Ev. Kirchenkreises Neukölln: https://neukoelln-evangelisch.de/
Facebookseite des Ev. Kirchenkreises Neukölln: https://www.facebook.com/EvangelischerKirchenkreisNeukoelln
YouTube-Kanal des Gesundheitsamtes Neukölln: https://www.youtube.com/channel/UCTo-RgRCowD7PFzM9OB_quw
Facebookseite von Falko Liecke: https://www.facebook.com/falko.liecke
Facebookseite der Evangelischen Fürbitt-Melanchthon-Kirchengemeinde: https://www.facebook.com/Evangelische-F%C3%BCrbitt-Melanchthon-Kirchengemeinde-104634724520669

Offene Kirche:
Kirche zur stillen Einkehr geöffnet; Verlesen der Namen der Verstorbenen in der Philipp-Melanchthon-Kirche (Kranoldstr. 16)

=Christian Kölling=