Optimistische Aerosolskulptur im Körnerpark

Die Nachbildung eines gigantisches Pollenkorns schwebt derzeit über der Galerie im Körnerpark . Entstanden ist die Installation „Floating Pollen“ als eine Gemeinschaftsarbeit von Elisa Dierson und Katja Marie Voigt. Die beiden Künstlerinnen wählen seit 2012 häufig Honigbienen und Flugobjekte als Gegenstände ihrer Arbeiten. Während der Ausstellung „Fragile Times“ waren sie zuletzt im Körnerpark zu Gast, um mit der Künstlerinnen- und Imkerinnengruppe Moabees den Workshop „Bienensinn“ auszurichten.

Die Installation „Floating Pollen“ lenkt mit einem überdimensionierten pflanzlichen Aerosol die Aufmerksamkeit auf Pollenkörner. Pollen zirkulieren in der Luft, bestäuben Blüten und werden von Menschen eingeatmet. Unter dem Mikroskop betrachtet wird ihre vielseitige Geometrie sichtbar. Das Pollenkorn im Körnerpark ist ein Mischtyp aus Dodekaeder und Sechseck. Die künstlerische Arbeit entstand 2020 in Auseinandersetzung mit den unsichtbare Partikeln, die uns in der Luft umgeben.

Die Skuptur des Pollenkorns schwingt und dreht sich im Luftraum des idyllischen Parks. Blütenblatt- und Bienenwabenformen erscheinen und überlagern sich. „Floating Pollen“ ist als eine optimistische Aerosolskulptur konzipiert. Die Installation ist noch bis zum 28.Dezember zu sehen.

=Christian Kölling=