Standort-Tour führte zu entstehenden Leuchtturm-Projekten im Bezirkszentrum und aufs Dach von Kalle Neukölln

Zum neunten Mal richtete das Citymanagement [Aktion! Karl-Marx-Straße] am Donnerstag eine sogenannte Standort-Tour aus. Sie sollte Interessierten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung wieder die Möglichkeit geben, sich über den Stand der zahlreichen Projekte entlang der Karl-Marx-Straße zu informieren und auszutauschen. Ausgehend von Babette’s Garden auf dem Kindl-Gelände waren das Deutsche Chorzentrum am U-Bahnhof Karl-Marx-Straße sowie die Großbaustelle am Alfred-Scholz-Platz, wo das ehemalige SinnLeffers Kauf- und Parkhaus gerade komplett zum „Kreativkosmos Kalle Neukölln“ umgebaut wird, die wichtigsten Stationen der Tour.

Die Architektin Angelika Drescher der Terra Libra Immobilen GmbH gab zum Auftakt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen auf dem Kindl-Areal. Armin Massing (l.) vom Berlin Global Village e. V. präsentierte im Anschluss die Pläne für das im Aufbau befindliche Eine-Welt-Zentrum Berlin. Simon Lee von der TRNSFRM eG stellte zwei Projekte für zirkuläre Ökonomie vor, die auf dem Gelände gemeinschaftliches Arbeiten und Wohnen ermöglichen sollen.

Vor dem Deutschen Chorzentrum an der Karl-Marx-Straße, wo kürzlich das Richtfest stattfand, berichtete Petra Merkel über eine Kooperation des Chorverbandes mit dem benachbarten Heimathafen Neukölln. Zudem sagte sie, dass eine Kita, die einen musikalischen Schwerpunkt haben soll, mit 70 Plätzen in das Zentrum einziehen wird.

Für die Maruhn Real Estate Investment (MREI) informierten Jonathan Teklu (r.), Benno Fischer und Ralph Jürgens darüber, wie das ehemalige Karstadt Schnäppchencenter im SinnLeffers-Haus am Alfred-Scholz-Platz und die dazugehörende Hochgarage bis zur geplanten Neueröffnung Ende 2022 komplett umgebaut werden. Teklu forderte die Teilnehmer des Rundgangs dazu auf, mit ihren Smartphones die gerade freigeschaltete Webseite Kalle-Neukoelln für nähere Informationen aufzurufen. Vor einer Besichtigung des Gebäudes erklärte er anhand der Graphiken im Internet: „Die Grundstruktur der beiden Bestandsgebäude wird durch drei große Einschnitte aufgelockert, um natürliche Belichtungen und eine optimale Belüftung zu ermöglichen. Im mittleren Teil des Ensembles entsteht eine offene, grüne Mitte, die von allen Seiten sichtbar und begehbar ist.“

26.000 Quadratmeter des Gebäudekomplexes sind für Büronutzungen in den Obergeschossen vorgesehen. 6.000 Quadratmeter werden auf einen Foodmarket entfallen, der täglich eine kulinarische Genusslandschaft mit Angeboten für morgens, mittags und abends verspricht. Einzelhandelsangebote für die Nahversorgung soll es auf rund 4.000 Quadratmetern geben. Auf dem Dach der Karl-Marx-Straße 101 wird schließlich mit 4.000 Quadratmetern die größte Dachterrasse Neuköllns entstehen.

Etwa 40 Interessierte nahmen an der diesjährigen Standort-Tour teil, um sich über den Status quo und die Planungen laufender Projekte informieren zu lassen. Für das Bezirksamt waren Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann sowie Rolf Groth vom Stadtplanungsamt und Clemens Mücke von der Neuköllner Wirtschaftsförderung dabei.

=Christian Kölling=

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s