„LieblingsOrte Neukölln“: Neue Broschüre legt ein Augenmerk auf Barrierefreiheit und Inklusion

Märchenbrunnen, Wochenmarkt und Dörferblick: In Neukölln gibt es zwischen dem Schulenburgpark am östlichen Ende der Sonnenallee, dem Maybachufer an der Kottbusser Brücke und der Stadtgrenze in Rudow zahlreiche Plätze, an denen sich die verschiedensten Menschen zu unterschiedlichsten Zeiten aus mannigfaltigsten Gründen ganz besonders gerne aufhalten. „Im Körnerpark habe ich zu Studienzeiten meine Mathematikaufgaben gelöst“, verriet Bezirksbürgermeister Bezirksbürgermeister Martin Hikel beispielsweise, als er vor knapp anderthalb Jahren am Eröffnungstreffen des Projektes „LieblingsOrt“ teilnahm.

Nun stellte Projektleiterin Alena Kühn die 72 Seiten starke Broschüre „LieblingsOrte Neukölln“ der Öffentlichkeit vor. Sie ist das Ergebnis einer Projektarbeit, an der das Bezirksamt Neukölln, der Nachbarschaftsheim Neukölln e. V. sowie der Landesverband Berlin des Paritätischen Wohlfahrtsverbands gemeinschaftlich beteiligt waren. Die Projektteilnehmer schrieben zunächst ihre liebsten Orte im Bezirk auf, um sie anschließend zu besuchen. Vor Ort sahen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich alles ganz genau an: „Ist der Ort barriefrei?“ „Was ist hier besonders und warum?“, lauteten ihre Fragen. Am Ende entstand eine mit Fotos und Zeichnungen schön gestaltete Broschüre, die in einfacher Sprache geschrieben, auch online abrufbar und barrierefrei zu lesen ist.

Initiiert wurde das Projekt, dessen Hauptanliegen gesellschaftliche Inklusion und Barrierefreiheit im öffentlichen Raum sind, vor neun Jahren in Pankow. „Alle werden so akzeptiert, wie sie sind. Jeder kann gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Niemand ist allein, man ist füreinander da“, lautet die Leitidee der Inklusion. Das Projekt „LieblingsOrte wurde mittlerweile in Zusammenarbeit mit verschiedenen Stadtteilzentren und Nachbarschaftsheimen berlinweit an elf Orten durchgeführt und stieß sogar in den Bundesländern Bayern und Hamburg auf Beachtung.

=Christian Kölling=