Bundesförderung für das Neuköllner Vorzeigeprojekt „Heroes“

Für eine bundesweite Koordinierungsstelle zur geschlechterreflektierenden Jungenarbeit erhält das Neuköllner Gewaltpräventionsprojekt Heroes bis 2023 vom Bundesfamilienministerium eine Projektförderung in Höhe von 212.000 Euro. Weitere Projektförderungen im Umfang von insgesamt 145.000 Euro erhält der Träger-Verein Strohhalm e. V. in diesem Jahr aus Landesmitteln, vorwiegend von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

„Die Koordinierungsstelle wird geschaffen, um Heroes bundesweit zu stärken. In dem Projekt setzen sich Jungen und junge Männer in wöchentlichen Trainings mit Themen wie Gleichberechtigung, Ehre, Menschenrechte, Homo- und Transphobie, Sexismus und Rassismus auseinander“, erklärte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey kürzlich in einer Pressemitteilung der SPD Neukölln.

„Ich freue mich sehr, dass das für das friedliche Miteinander gerade in Schulen so wichtige Projekt Heroes auf Bundesebene finanziell unterstützt wird. Auch auf Landesebene haben die gemeinsamen Bemühungen meiner Kolleg*innen aus dem Abgeordnetenhaus und mir dazu geführt, die Arbeit des Projekts bis zum Jahresende finanziell abzusichern“, fügte die Neuköllner SPD-Abgeordnete Dr. Nicola Böcker-Giannini hinzu. Auch der SPD Kreisvorsitzende Dr. Severin Fischer lobte: „Heroes ist ein Vorzeigeprojekt aus Neukölln, das mittlerweile eine bundesweite Ausstrahlungskraft hat. Es stärkt Jugendlichen den Rücken und unterstützt sie dabei, gewaltfrei und werteorientiert ihre eigene Zukunft in die Hand zu nehmen.“

=Christian Kölling=