Entdeckungsreise in Neuköllns Vergangenheit im Schloss Britz

Schloss Britz präsentiert ab heute großformatig aufgezogene, historische Ansichtskarten aus eigenen Archivbeständen. Die Motive wurden überwiegend vor der Eingemeindung von Britz, Buckow, Rudow und Rixdorf aufgenommen. Anlass der Sonderausstellung ist das Jubiläum „100 Jahre Groß-Berlin“.

Sonja Kramer, Geschäftsführerin der Kulturstiftung Schloss Britz, erläutert: „Die rund 60 Darstellungen zeigen deutlich, wie stark noch heute der Bezirk durch die zum Teil monumentalen Bauten dieser Phase geprägt sind. Die Ausstellung bietet eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit, bei der das Publikum viele Seiten des Bezirks wiedererkennen wird, während andererseits nur noch die alten Fotografien von den verschwunden Stadtbildern zeugen.“ Die Ausstellung versteht sich auch als Aufforderung , den Bezirk Neukölln mit Spaziergängen und Fahrradtouren zu erschließen, um die historischen Ansichten mit der Gegenwart zu vergleichen. „Vielleicht wird dabei so manch unbekanntes Eckchen neu entdeckt“, so Kramer.

Die Ausstellung „Neukölln – historische Ansichten“ ist bis zum 20. September im Schloss Britz zu sehen; Öffnungszeiten: täglich außer montags von 12 bis 18 Uhr, Eintritt: 3 Euro, erm. 2 Euro. Hinweis: Bitte bringen Sie Ihre Mund-Nase-Bedeckung mit.

=Christian Kölling=