VHS Neukölln erweitert das Kursangebot mit E-Learning und Blended-Learning

„Wenn die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht mehr in die Volkshochschule kommen dürfen, kommt die Volkshochschule eben einfach zu ihnen“, dachten sich auch die Verantwortlichen der VHS Neukölln als Antwort auf die Coronapandemie und ermöglichten es, dass viele Dozenten ihre Kurse weiterhin per Telefon, E-Mail, Messenger-Diensten oder in der VHS.Cloud betreuen können.

„In mehr als 50 Kursen der Volkshochschule Neukölln erhalten Volkshochschüler derzeit eine Fernbetreuung. Sie erlernen Entspannungs-, Fitness- und Bewegungstechniken, die deutsche Sprache oder Fremdsprachen auf unterschiedlichen Sprachstandsniveaus. Sie entdecken die Möglichkeiten von Öffentlichkeitsarbeit , Social Media und befassen sich mit der Geschichte Neuköllns oder trainieren Grundkompetenzen wie Rechnen, Schreiben und Lesen„, teilte in dieser Woche Bildungsstadträtin Karin Korte mit.

Uwe Krzewina, Leiter der VHS Neukölln gab bereits einen Ausblick für das kommende Semester, denn ab dem 1. Juli dürfen wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden, wenn auch unter den einschränkenden Bedingungen des Infektionsschutzes. „Gemeinsam mit den fast 500 freiberuflichen Kursleitenden bereitet die Volkshochschule Neukölln derzeit die Veranstaltungsplanung für das zweite Halbjahr 2020 vor. Es wird wieder zahlreiche Kurse der Volkshochschule in den verschiedenen Lehrstätten geben, als E-Learning-Angebote im Internet oder als so genannte Blended-Learning-Kurse, in denen sich einzelne Präsenztermine an der Volkshochschule und Selbstlernphasen ablösen“, erklärte Krzewina.

Über die neuen Angebote informiert die Volkshochschule Neukölln zeitnah auf ihrer Internetseite http://www.vhs-neukoelln.de

=Christian Kölling=