Bezirksverordnete schockiert mit hypothetischer Frage zu Triage im Klinikum Neukölln

Ich bin entsetzt über die Abgründe menschlichen Denkens. Ich kann gar nicht ausdrücken, wie sehr mich diese Fragestellung der Neuköllner Bezirkverordneten Anne Zielisch von der AfD abstößt.“ Gesundheitsstadtrat Falko Liecke wählte in der vergangenen Woche seine Facebook-Seite als öffentliche Plattform, um seinem Herzen Luft zu machen. „Es macht mich tief traurig und wütend, dass so etwas Platz im Parlament unseres Neukölln hat. Ich schäme mich heute dafür, solche Fragen beantworten zu müssen.“

Was war geschehen? Die der AfD angehörende, fraktionslose Bezirksverordnete Anne Zielisch hatte am 27. März unter der Überschrift „Vollziehbar Ausreisepflichtige und Triage“ die Kleine Anfrage KA/384/XX an das Bezirksamt eingereicht. Zielisch fragte: „Wird im Fall der Wiedereinführung der Triage im Klinikum Neukölln einheimischen Senioren (wie derzeit in Madrid üblich) das Beatmungsgerät abgenommen, um es u.a. Personen zu geben, die 1. illegal eingereist sind und 2. schon längst wieder hätten ausgereist sein müssen, da sie zur Gruppe der vollziehbar Ausreisepflichtigen gehören?“

Gesundheitsstadtrat Liecke stellte in seiner Antwort nun unmissverständlich klar: „Derzeit gibt es dank ausreichender intensivmedizinischer Kapazitäten im Vivantes Klinikum Neukölln keine Notwendigkeit, eine Triage durchzuführen. Das Handeln aller Verantwortung tragenden Menschen zielt darauf ab, eine solche Situation zu verhindern.“ Jeder einzelne Neuköllner könne dazu beitragen, indem er die geltenden Kontaktbeschränkungen einhält, erklärte Liecke weiter.

„Unabhängig von ihrer Spekulation über den Misserfolg aller bisher ergriffenen Maßnahmen ist die Maßnahme der Triage, also die Auswahl von zu behandelnden Patienten bei knappen (intensiv)medizinischen Ressourcen, Gegenstand der Fachdiskussion. Dort wird eine Selektion aufgrund von Alter, Herkunft, Behinderung oder sozialem Status kategorisch ausgeschlossen“, hielt Gesundheitsstadtrat Liecke der Verordneten Zielisch entgegen und präzisierte: „Entscheidend ist der Mensch. Entscheidend ist sein Gesundheitszustand. Entscheidend sind seine Überlebenschancen.“

=Christian Kölling=