Aktion „Bäume gießen“ gibt Tipps zum richtigen Wässern der Straßenbäume

Der Klimawandel ist längst da und eigentlich ist es viel zu trocken für die Jahreszeit. „Auch in diesem Jahr beobachten wir wieder wesentliche Probleme mit ausbleibenden Niederschlägen und staubtrockenen Böden. Helfen Sie den Bäumen!“, erklärt die Aktion „Bäume gießen“ des BUND-Berlin und ruft alle Berlinerinnen und Berliner zur Mithilfe auf.

„Vermeiden Sie die Wasserentnahme aus dem Wasserhahn, um Ihren Straßenbaum zu gießen. An vielen Orten der Stadt gibt es noch große Pumpen, an denen Sie Wasser entnehmen können“, empfiehlt die Aktion und rät: “Gießen Sie einmal pro Woche 8-10 Eimer auf einmal.“ Wird der Baum nämlich nur regelmäßig ein bisschen gewässert, bleibe das Wasser in der oberen Bodenschicht und erreiche nicht die tiefer liegenden Baumwurzeln. „Erst wenn die Baumscheibe richtig durchtränkt ist, kann der Baum das Wasser ziehen, wenn er es braucht“, mahnen die Baumschützer. „Das Pflanzenschutzamt veröffentlicht wöchentlich eine aktualisierte Bodenfeuchteampel, die als Entscheidungshilfe dient, wann eine Bewässerung von Gehölzen und Pflanzenbeständen notwendig ist“, fügen sie hinzu.

Außerdem gibt es auf Aktion „Bäume gießen“ nützliche Tipps zur richtigen Pflege der Baumscheiben. Zum gemeinschaftlichen Gießen der Straßenbäume in Gruppen – selbstverständlich unter Wahrung des gebotenen Abstands zum Schutz vor dem Corona-Virus – bietet die Webseite schließich eine Vernetzungsplattform sowie einen vorgefertigten Aushang, mit dem Nachbarinnen und Nachbarn auf Gießaktionen aufmerksam gemacht werden können.

=Christian Kölling=