Sofortprogramm für Nachbarschaftshilfe angelaufen: Felicitas Then kochte in der Teupitzer Straße

Foto: @Felicitas.Then

10.000 Euro hat das Bezirksamt Neukölln für die Corona-Krisen-Nachbarschaftshilfe kurzfristig als Sondermittel aus dem FEIN-Programm zur Verfügung gestellt. Gestern gab es die erste Solidaritätsaktion aus diesem Programm: Fernsehköchin Felicitas Then verteilte 100 Liter Bauerneintopf in der Neuköllner Einrichtung „Kubus“ sowie der benachbarten Einrichtung GeBeWo gGmbh in der Teupitzer Straße. Das Mittagessen für Langzeitarbeitslose sowie für wohnungs- und obdachlose Menschen, die in den Einrichtungen leben, wurde aus einem Foodtruck heraus verteilt.

“In dieser schwierigen Phase müssen wir alle zusammenhalten. Ich habe einen Foodtruck und Zeit. Also warum diese nicht sinnvoll und gemeinnützig nutzen?! Es freut mich sehr, dass ich mit meinem Kochen Bedürftige unterstützen und ihnen eine Freude machen kann“, begründete Then ihr Engagement. Bezirksbürgermeister Martin Hikel, der sich selbst ein Bild von der Aktion vor Ort machte, sagte: „Wir erleben eine wahnsinnige Welle der Solidarität. So schwierig die Zeiten auch sind, Neukölln steht zusammen, wenn es drauf ankommt. Und das Bezirksamt unterstützt, wo immer wir können. Felicitas Then danke ich herzlich für diese Solidaritätsaktion. Das kommt denen hier in Neukölln zu Gute, die es am dringendsten brauchen.“

Die Corona-Krise trifft Obdachlose besonders hart. Viele Hilfeeinrichtungen wie die Tee und Wärmestube der Diakonie in der Weisestraße mussten schließen bzw. ihren Betrieb drastisch einschränken. Sogenannte Gabenzäune, an denen Spenden für Obdachlose abgelegt werden können, sind zwar eine gute Idee, können aber längst nicht alle Versorgungsaufgaben ersetzen.

=Christian Kölling=