Stammzellenspender für Parnell gesucht

Am morgigen Sonnabend ruft die DKMS, eine internationale gemeinnützige Organisation, die sich dem Kampf gegen Blutkrebs verschrieben hat, zu einer großangelegten Registrierungsaktion in Rudow auf. Die Schirmherrschaft der Aktion hat Bezirksbürgermeister Martin Hikel übernommen, der sich auch selbst vor Ort als Stammzellenspender registrieren lassen will. Initiiert wurde die Aktion von der Familie des zweijährigen Parnell (r.), der mit seinen Eltern und Geschwistern in Neukölln lebt.

Parnells Familie beschreibt den Jungen als aufgeweckt und fröhlich. Doch an unbeschwertes Singen, Tanzen und Spielen mit seinen Geschwistern ist momentan nicht mehr zu denken. Bei Parnell wurde eine akute Leukämie festgestellt. Wenn die derzeitige Chemotherapie im Krankenhaus nicht erfolgreich ist, benötigt er zum Überleben eine Stammzellenspende.

Mehr als 2.200 Kinder und Jugendliche erkranken jährlich in Deutschland an Krebs, rund 700 von ihnen an Blutkrebs. Von diesen erhalten nahezu 80 Prozent die Diagnose Akute Lymphatische Leukämie. Erfolgt die Behandlung rasch, führt sie häufig zur Heilung. Führt eine intensive herkömmliche Chemotherapie nicht zum Erfolg, kommt meist eine Transplantation von Spenderstammzellen zum Einsatz“, erklärte das Bezirksamt Neukölln vorgestern.

„Im Jahr 2018 haben insgesamt 430 Kinder unter 18 Jahren eine Stammzelltransplantation erhalten. 264 von ihnen fanden keinen Spender in der eigenen Familie und waren auf einen Fremdspender angewiesen. 149 dieser Stammzellspenden von Fremdspendern – also mehr als die Hälfte – waren Stammzellspenden von DKMS-Spendern“, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Registrierung zur Stammzellenspende ist bereits mit 17 Jahren möglich. Gespendet werden darf dann ab dem 18. Geburtstag – aus medizinischen Gründen jedoch nur bis zum Alter von 55 Jahren.

Neukölln registriert sich – Stammzellspender für Parnell gesucht: 15. Februar zwischen 10 und 14 Uhr im Gemeindezentrum Dorfkirche Rudow (Prierosser Str. 70)

=Christian Kölling=