300 Bücher zur Finissage der Ausstellung „Neuköllner Portraits“ verschenkt

Wer liest heute Bücher in seiner Freizeit?! Der Berliner Büchertisch e. V. wollte es ganz genau wissen und fragte Menschen aller Altersstufen in Nord-Neukölln nach ihren Lieblingsbüchern und Lesegewohnheiten. Prominente wie Inka Löwendorf und Kazim Erdogan, Kiez-Multiplikatoren wie Katinka Krause, Betreiberin der Biografischen Bibliothek in der Richardstraße, vor allem aber Kinder der Richard-Grundschule und der Eduard-Mörike-Grundschule gaben Auskunft. Am Ende war genügend Material für die Ausstellung „Neuköllner Portraits“ beisammen. Seit September wurde sie in der Stadtbibliothek, in den Neukölln Arcaden und im Rathaus bereits gezeigt. In 12 Portraits stellen Kinder und Erwachsene ihre Lieblingsbücher vor, zeigen ihre bevorzugten Leseorte und berichten über ihre Leseerfahrungen.

Am vergangenen Donnerstagvormittag waren Cornelia Tamesvári vom Berliner Büchertisch und rund 50 Schulkinder bei Bezirksbürgermeister Martin Hikel zur Finissage in den Rixdorf-Salon des Rathauses eingeladen. Hikel las für die Kinder aus dem Buch „Frerk, du Zwerg!“ vor – ein sprachgewandtes und fabulierlustiges Kinderbuch, das 2012 den Deutschen Jugendliteraturpreis gewann. Anschließend gingen die Grundschüler ins Bürgeramt, wo sie aus einem Sortiment von 300 Titeln kostenlos Bücher an die Wartenden verteilten, die oft nicht schlecht über die Aktion staunten. Bücher, die im Bürgeramt am Donnerstagvormittag keine Leser fanden, werden zu einem späteren Zeitpunkt verschenkt.

„Eins steht fest“, sagte mir Tamesvári nach Abschluss der Verteilaktion: „Rund um den Richardplatz lesen Kinder wie Erwachsene nach wie vor gerne und viel. Die Portraits zeigen einmal mehr die Vielfältigkeit der Lesegewohnheiten und zugleich die literarische Seite Neuköllns.“ Wer die Ausstellung versäumt hat oder sie noch einmal anschauen möchte, findet die „Neuköllner Portraits“ weiterhin im Internet.

=Christian Kölling=