Neuer Kleinbus macht den Erlebnis-Zirkus Mondeo mobil

Weit über 50.000 Neuköllner Grundschulkinder haben bislang die Projektwoche des Zirkus Mondeo besucht, und seit fünf Jahren besteht auf dem Gelände an der Gutschmidtstraße eine Zirkus-Schule für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf. Ein Kleinbus mit neun Sitzplätzen und einer großen Ladefläche unterstützt jetzt die pädagogische Arbeit des Erlebnis-Zirkus Mondeo ganz praktisch: Kinder und Jugendliche, die bislang begleitet von pädagogischem Fachpersonal aus Tageseinrichtungen oder Unterkünften anreisten, können künftig mit dem Kleinbus zwischen den Einrichtungen und der Zirkus-Schule transportiert werden. So werden Personalkapazitäten insbesondere in den Einrichtungen frei.

Eine großzügige Spende der Brüder Manfred und Frank Semer sowie Mittel des Bezirksamtes Neukölln machten die Anschaffung des Kleinbusses der Marke Nissan möglich. Auch Zirkus-Direktor Gerhard Richter trug seinen Teil zum Erfolg der Spendenaktion bei. Er warb nicht nur die Spende der zirkusbegeisterten Brüder ein, sondern erstand bei einem Autohändler in Augsburg den Vorführwagen besonders günstig. Nach der Überführung aus Süddeutschland hat der Transporter weniger als 1.000 Klilometer auf dem Tachometer.

Im Anschluss an die feierliche Schlüsselübergabe am Donnerstagnachmittag lud die Familie Richter zu Kaffee, Kuchen und belegten Broten in den Klassenraum der Zirkusschule ein. „Wir können jetzt Touren machen und auch unsere Requisiten mitnehmen, wenn wir zum Beispiel in Seniorenheimen auftreten“, freute sich Richter. „Mein Großvater hat den Zirkus gegründet und mein Vater führte ihn fort. Wir sind viel gereist und ich habe deshalb über 400 Schulen in ganz Deutschland besucht“, erzählte der Zirkusdirektor weiter: „Meine Frau gehört sogar zur achten Generation einer Zirkusfamile. Unsere Söhne, Töchter und Enkelkinder sind also die neunte und zehnte Zirkus-Generation“, fügte er stolz an.

In der Zirkus-Schule unterrichtet augenblicklich der pensionierte Grundschullehrer Günther Hermanns zweimal wöchentlich. Lehrerinnen und Lehrer im Ruhestand, die das Projekt ehrenamtlich mit ihrer Arbeit unterstützen wollen, werden weiterhin gesucht. Der Zirkus Mondeo bittet ebenso um finanzielle Unterstützung der Zirkus-Schule – etwa für die Übernahme der Benzinkosten und die Versicherungskosten des Kleinbusses.

=Christian Kölling=