Neuköllner Kindern ein Lächeln schenken

Es ist noch eine vergleichsweise junge Tradition: Vor vier Jahren wurde auf Initiative des Schenk doch mal ein Lächeln e. V. im Foyer des Neuköllner Rathauses erstmals eine Tanne zum Wunschbaum umfunktioniert. Seitdem hat sich die Zahl der mit Kinderwünschen beschrifteten Sterne stetig vergrößert. Lediglich 38 waren es, die bei der Premiere die Zweige schmückten. Gestern konnten unter der Federführung von Bezirksbürgermeister Martin Hikel bereits rund 100 Sterne ins Grün gehängt werden.

Leider sei es nicht in allen Neuköllner Familien eine Selbstverständlichkeit, dass zu Weihnachten Geschenke gemacht werden können, so Hikel: „Auch wenn die Wünsche anonym erfüllt werden, bringt der Wunschbaum die Menschen aus unserem Bezirk zusammen. Das ist konkrete nachbarschaftliche Solidarität. Ich freue mich deshalb über rege Beteiligung auch in diesem Jahr.“

Ab sofort können die Wünsche der Kinder vom Wunschbaum gepflückt werden. Auf den Weihnachtssternen stehen die Wünsche, die maximal 25 Euro kosten dürfen und häufig schon konkrete Artikelbezeichnungen aufweisen. Die Geschenke können unverpackt bis zum 7. Dezember von Montag bis Freitag zwischen 8 und 15 Uhr in den Zimmer A008 oder A015 in Rathaus abgegeben werden. Der Verein Schenk doch mal ein Lächeln verpackt dann die Geschenke und übergibt sie an die Kinder.

=Gast=