An der Hasenheide kann wieder gerudert werden

Mächtig in die Riemen legten sich Mädchen und Jungen des Neuköllner Ruderclubs Berlin und der Rudergesellschaft Wiking am Freitagnachmittag. Auf dem Programm stand die erste gemeinsame Trainingseinheit zur Einweihung der sanierten Ruderkasten-Anlage in der Karlsgartenstraße an der Hasenheide.

Die Karlsgarten-Grundschule beherbergt bereits seit 1955 in einem separaten Gebäudeteil eine Achter-Ruderanlage für den Ruder-Leistungssport. „1962/63 habe ich hier trainiert. Auf dem Foto sitze ich ganz vorne im Ruderkasten“, erinnerte sich Manfred Schmidt von der Rudergesellschaft Wiking, der zur Wiederinbetriebnahme der Indoor-Trainingsstätte eine historische Schwarz-Weiß-Aufnahme mitgebracht hatte.

„Der Bezirk Neukölln ist stolz, diese besondere Trainingsanlage zu besitzen, denn es gibt Vergleichbares nur noch in zwei weiteren Bezirken Berlins“, freute sich Sportstadträtin Karin Korte als sie die für 142.000 Euro generalüberholte Anlage im Beisein von Vereinsmitgliedern, Bezirkspolitikern und anderen Gästen offiziell zur erneuten sportlichen Nutzung übergab.

=Christian Kölling=

Eine Antwort

  1. Danke für diesen Bericht. Das letzte Mal habe ich dort im Winter 1963/1964 trainiert. Ich bin Neuköllner und habe an der Grenzallee gerudert. Seit dem Sommer 1964 lebe ich in Stuttgart.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.