7. Neuköllner Sommerball von und für Menschen mit Behinderungen bringt Inklusion mitten in den Bezirk

Dass eine inklusive Gesellschaft möglich ist, in der jeder Mensch seine Persönlichkeit optimal entfalten kann, beweist die AG Wohnen für Menschen mit Behinderungen der PSAG Neukölln mit ihrem „Neuköllner Sommerball von und für Menschen mit Behinderungen“ jedes Jahr aufs Neue. Die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Neukölln ist ein Zusammenschluss verschiedener Institutionen und Verbände, die an der Betreuung psychisch erkrankter Personen beteiligt sind. 2013 wurde im Ballsaal des Saalbaus Neukölln in der Karl-Marx-Straße zum ersten Mal der Inklusions-Ball gefeiert. Für den 7. Neuköllner Sommerball im historischen Ort mitten in Neukölln übernahmen Sozialstadtrat Jochen Biedermann und Katharina Smaldino, Beauftragte für Menschen mit Behinderung im Bezirk, wieder die Schirmherrschaft.

Daniela Bergler, Leiterin Ambulante Dienste Neukölln der Lebenshilfe Berlin, Johannes Brühl, Regionalleiter Ambulant Betreutes Wohnen der Fürst Donnersmarck-Stiftung sowie ihre Kolleginnen und Kollegen von acht anderen Institutionen, die an der Organisation des Sommerballs beteiligt waren, bereiteten den mehr als 200 Ballbesuchern einen lange in Erinnerung bleibenden Abend mit Musik, Buffet und Tanz. „Ich bin zu vielen Veranstaltungen eingeladen, aber selten erlebe ich eine so herzlich warme und freundliche Atmosphäre“, begrüßte Bezirksstadtrat Biedermann die Gäste und sagte: „Wenn es den Neuköllner Sommerball für Inklusion nicht schon gäbe, müsste er erfunden werden.“

Mit ihrem abwechslungsreichen Musikprogramm sorgte die Band Handiclapped für erstklassige Stimmung. In mehr als 10 Jahren haben die Band-Gründer Carsten Ablaß und Peter Mandel bereits über 200 Konzerte mit rund 8.000 Gästen gespielt, getreu dem Motto „Inklusion rockt! Musik für Alle“. Die Konzerte beginnen bewusst spätnachmittags und enden gegen 21 Uhr, damit auch Menschen, die in Einrichtungen wohnen, zu den Veranstaltungen begleitet werden zu können.

=Christian Kölling=