Erinnerung an den Dichter und Revolutionär Erich Mühsam zum 85. Jahrestag seiner Ermordung

Erich Mühsam forderte als Lyriker, Essayist und Dramatiker mit scharfer Satire die Staatsgewalt heraus. Er wurde am 6. April 1878 in Berlin geboren, wuchs in Lübeck auf und bildete sich in der Berliner Boheme der Jahrhundertwende zum anarchistischen Schriftsteller aus. Ab 1909 lebte er in München, gab seine eigene Zeitschrift ‚Kain‘ heraus und beteiligte sich 1919 an der Gründung der Münchner Räterepublik. Verurteilt zu 15 Jahren Festungshaft, wurde er 1924 amnestiert. Nach seiner Entlassung kehrte er nach Berlin zurück, wo er seit 1927 in der Britzer Hufeisensiedlung lebte. Im Zuge der Massenverhaftungen nach dem Reichstagsbrand wurde er am 28. Februar 1933 von den Nationalsozialisten Weiterlesen