„Der Neuköllner Sommerball für Senioren eröffnet sich von selbst“

Mit vielen Kultur- und Freizeitangeboten bereichert der Seniorenservice des Bezirksamtes Neukölln rund um das Jahr das Leben der Generation 60 Plus. Einer der Höhepunkte im Veranstaltungskalender ist der traditionelle Sommerball für Seniorinnen und Senioren, der am Freitagabend wie gewohnt im Hotel Estrel gefeiert werden konnte.

Rund 350 Senioren aus ganz Berlin, einige in Abendkleid und Smoking, andere – an die hochsommerlichen Temperaturen angepasst – leger gekleidet, waren zur Sonnenallee gekommen, um bis in die Nacht das Tanzbein zu schwingen. Schon nach wenigen Takten der Dance- & Showband Andreas von Haselberg war die Tanzfläche vor der Bühne voll und auch auf einer kleinen Fläche am entgegengesetzten Ende des Saales wurde fröhlich getanzt.

Beeindruckt vom Enthusiasmus der Gäste konnte Sozialstadtrat Jochen Biedermann bei der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung eine halbe Stunde später nur noch feststellen: „Der Neuköllner Sommerball eröffnet sich von selbst.“ Biedermann begrüßte aus dem BVV-Ausschuss für Soziales die Vorsitzende Eva-Maria Schoenthal und den Verordneten Jürgen Koglin, sowie den Vorsitzenden der Neuköllner Seniorenvertretung Erwin Bender. Er dankte der Leiterin des Seniorenservices Ute Maryniak, ihren Mitarbeiterinnen und den ehrenamtlichen Helfern, die den Sommerball mit ermöglichten, sowie dem Estrel, das den Saal zur Verfügung stellte. Nach einer kurzen Ansprache eröffnete der Sozialstadtrat das Buffet und wünschte Tänzern ebenso wie Nicht-Tänzern einen unterhaltsamen Abend.

Am Tisch der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer stellte mir Ute Maryniak den umfangreichen Veranstaltungskalender des Seniorenservices vor. Viele Angebote werden durch das Engagement der Ehrenamtlichen erst ermöglicht, die z. B. die Besucher der Seniorenfreizeitstätten bei der Freizeitgestaltung unterstützen, einen Lesekreis betreuen oder ältere Menschen auf Spaziergängen begleiten. „Wir haben rund 170 ehrenamtliche Helfer und suchen nicht nur für die Freizeitstätten noch dringend Unterstützung“, sagte Maryniak: „In ganz Neukölln gratulieren ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Namen des Bezirksamtes Seniorinnen und Senioren zu besonderen Geburtstags- und Hochzeitstagen. Wir suchen für diese Aufgabe noch kontaktfreudige und zuverlässige Freiwillige, die Lust am Organisieren haben.“

Der Seniorenservice richtet aber nicht nur eigene Angebote aus, sondern bietet auch ermäßigte Karten u. a. für das Theater des Westens, den Friedrichstadt-Palast, die Philharmonie, die Stachelschweine und für Brückenfahrten der Stern und Kreisschiffahrt an. Maryniak ist zusätzlich Seniorenbeauftragte des Bezirkes Neukölln und in dieser Funktion dafür zuständig, dass die 17 Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik umgesetzt werden.

=Christian Kölling=