Viele Brunnen in Neukölln liegen auch im Hochsommer brach

Weit über 30 Grad Celsius sollen in den kommenden Tagen die Höchsttemperaturen erreichen. Wer sehnt sich da nicht nach einer kühlen Erfrischung? Gelegenheit gibt es dafür im öffentlichen Raum zum Beispiel am kürzlich eröffneten Trinkbrunnen vor dem Rathaus Neukölln, der vor dem Brunnenbecken mit dem wasserschöpfenden Mädchen steht, oder am großen Springbrunnen an der Johannisthaler Chaussee, der vor knapp zwei Wochen zur Freude der Gropiusstädter neu eingeweiht wurde.

Bei großen und repräsentativen Schmuckbrunnen hat Neukölln aber vor allem eins: Viele brachliegende Ressourcen, die seit langem nicht mehr genutzt werden. Das jedenfalls geht aus den Antworten hervor, die der CDU-Abgeordnete Stefan Evers kürzlich auf seine schriftliche Anfrage „Hochsommer in Berlin – Sprudeln alle Brunnen? (Drucksache 18 / 20026 ) erhielt.

Im imposanten Brunnen auf dem Reuterplatz, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, füllten seit 1949 acht Wasserspeier ein Brunnenbecken. Die Brunnenfiguren auf der Säule stellen Liening und Miening dar, zwei Figuren des Dichters Fritz Reuter.

In der Hasenheide wurde 1986 im Rosengarten ein mehrteiliges Wasserbecken aus Naturstein in Betrieb genommen. In der Mitte des Brunnens ist eine Bronzekugel mit vier Öffnungen aus der das Wasser in die Becken floss und von dort zurück in das Umwälzsystem gepumpt wurde.

An der Gutschmidtstraße/Fritz-Reuter-Allee steht am Marktplatz Britz-Süd seit 1959 der Eulenbrunnen. Er besteht aus zwei unregelmäßíg geformten Becken, zwischen denen auf einer Säule eine überlebensgroße Eule und ein Rabe sitzen.

Das Imaginäre Theater, ein seit 1987 auf dem Karl-Marx-Platz stehender Brunnen, zeigt Kentaur, Leda mit dem Schwan und Titan aus der griechischen Mythologie.

Alle Brunnen sind wie der Mühlenstein-Brunnen im Wildenbruchpark und der Treppenbrunnen auf dem Kranoldplatz seit vielen Jahren nicht mehr funktionstüchtig. In Betrieb sind neben den eingangs erwähnten Brunnen augenblicklich der noch die Kaskaden-Anlage im Körnerpark, der Märchenbrunnen im Schulenburg-Park sowie die Fontäne Schloss Britz.

=Christian Kölling=