Neukölln setzt weiteres Zeichen für sexuelle Vielfalt

Seit Freitag erstrahlt der Neuköllner Rathausturm für zwei Wochen zwischen Abend- und Morgendämmerung in den Farben des Regenbogens. Dazu wurden pünktlich zum Beginn der Berliner Pride Week am 19. Juli auf jeder Seite der Turmspitze farbige Leuchtstoffröhren eingesetzt, die das Neuköllner Wahrzeichen farblich illuminieren. Es ist das zweite offizielle Zeichen der Solidarität mit Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung und gegen Intoleranz und Diskriminierung im Bezirk, nachdem am 1. Juli die Regenbogenfahne für einen Monat vor dem Rathaus Neukölln aufgezogen wurde.

Die Pride Week bildet das Rahmenprogramm vor und rund um den Christopher Street Day mit Kultur, Politik, Sport und Partys. Der CSD am 27. Juli erinnert an das erste bekannt gewordene Aufbegehren von Homosexuellen und anderen sexuellen Minderheiten gegen Polizeiwillkür in der New Yorker Christopher Street in Greenwich Village vor 50 Jahren. Voraussichtlich rund eine Million Menschen werden 2019 bei der CSD-Parade in Berlin für die Rechte von Schwulen, Lesben, Transsexuellen und Transgendern, Inter- und Bisexuellen auf die Straße gehen.

=Christian Kölling=