12. Neuköllner Info-Börse für Frauen mit guter Nachricht für Stadtteilmütter

46 Initiativen, Vereine, Institutionen und Projekte informierten an 20 Ständen bei der diesjährigen Infobörse für Frauen am Donnerstagnachmittag auf dem Alfred-Scholz-Platz. „Das ist unsere 12. Infobörse unter dem Motto ‚Neukölln für Frauen – Frauen für Neukölln‘“, sagte mir die bezirkliche Gleichstellungsbeauftragte Sylvia Edler, Organisatorin der Veranstaltung.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel, der die Infobörse eröffnete, konnte den zahlreich auf dem Platz erschienen Stadtteilmüttern ein gute Nachricht überbringen: „Lange haben wir dafür gekämpft, und endlich hat es nun der Senat beschlossen: Die Stadtteilmütter werden durch ein Landesrahmenprogramm langfristig abgesichert. Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, hat gestern das neue Landesprogramm ‚Stadtteilmütter‘ vorgestellt, das die dauerhafte Finanzierung der erfolgreichen Arbeit der Stadtteilmütter sichert. Die Stadtteilmütter bekommen nun feste Jobs mit einem Tariflohn. Außerdem wird die Zahl der Stadtteilmütter auf bis zu 300 erhöht und damit auf ganz Berlin ausgeweitet“, sagte Hikel,

An den Infoständen wurde u. a. zu den Themen „Arbeitsmarkt, berufliche Bildung und Qualifizierung“, „Gewalt gegen Frauen und Gewaltprävention“, „Sport und Freizeit“, „Migration“ sowie „Gesundheit und Soziales“ informiert. Die Kampagne „Gleichstellung weiter denken“ machte mit einem großen Memo-Spiel auf sich aufmerksam.

Zum musikalischen Auftakt des Nachmittags sang der Chor der Stadtteilmütter Neukölln. Mit „Global Folk“, einer außergewöhnlichen Mischung musikalischer Stile von Osteuropa bis zum Orient, spielte die Gruppe Zucker und Zimt auf. Die Boxgirls Berlin e. V. waren am Programm mit der Vorstellung ihres Boxworkshops ebenso beteiligt.

=Christian Kölling=