„Ra Ra Ra: Tas-ma-ni-a!“: Meister der Berlin-Liga 2019 feiert Aufstieg in die Oberliga Nordost im Rathaus Neukölln

Vorstand, Trainer und Mannschaft des diesjährigen Berliner Fussballmeisters SV Tasmania 1973 kamen gestern Nachmittag mit ihrem langersehnten Siegerpokal ins Rathaus Neukölln. Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Sportstadträtin Karin Korte hatten das Team von Trainer Tim Jauer und Co-Trainer Elvir Çoçaj eingeladen, um sich in das Gästebuch des Bezirkes einzutragen. Nach 22 Jahren ist Tasmania wieder Berliner Meister geworden. Und zum ersten Mal seit 20 Jahren dürfen die Tasmanen in der nächsten Saison überregional in der Oberliga Nordost kicken.

Weit über 100 Fans, Angehörige und Sportfreunde hatten sich auf dem Rathaus-Vorplatz versammelt, wo es Freibier und kostenlose alkoholfreie Getränke zur Erfrischung bei sommerlich warmen Temperaturen gab. „Ra Ra Ra: Tas-ma-ni-a !!!“ , rief die Menge laut den Schlachtruf der Tasmanen, als die Mannschaft ausgelassen vom Rathaus-Balkon winkte und die Trophäe sichtbar in die Höhe streckte.

„Endlich spielen wir nicht mehr in der S-Bahn-Liga“, kommentierte ein Fan vor dem Rathaus den Aufstieg seines Teams aus der Berlin-Liga, wo alle Spielbegegnungen mit dem ÖPNV zu erreichen sind, in die Nordstaffel der Oberliga Nordost. „Meine Frau wird sich daran gewöhnen müssen, dass ich jetzt ab und an Auswärts bin“, fügte der stilecht blau-weiß-rot gekleidete Mann hinzu. Lichtenberg 47, Tennis Borussia Berlin und Greifswalder FC heißen die spielstarken Mannschaften der 5. Liga, die in der nächsten Saison nicht nur besucht, sondern auch im maximal 3.000 Zuschauer fassenden Stadion im Werner-Seelenbinder-Sportpark an der Oderstraße empfangen werden können. SV Altlüdersdorf, SC Staaken und Torgelower FC sind die Namen weniger erfolgreicher Vereine, die ebenfalls aber nicht unterschätzt werden dürfen.

„Sie können im nächsten Jahr gerne wieder auf unseren Balkon kommen, wenn Sie erneut aufgestiegen sind“, boten Bezirksbürgermeister Hikel und Sportstadträtin Korte ihren Gästen an. „Unser Ziel ist der Klassenerhalt“, antworteten Tasmania Vorstand Detlef Wilde und sein Stellvertreter Hussein Ahmad einhellig und dämpften damit allzu hochfliegende Erwartungen auf allen Seiten.

=Christian Kölling=

Eine Antwort

  1. Kleine Berichtigung: Lichtenberg 47 ist gerade in die Regionalliga aufgestiegen, denen wird Tas also höchstens im Pokal begegnen.
    Und Altlüdersdorf ist nächstes Jahr auch nicht mehr in der Oberliga, die haben ihr Team zurückgezogen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.