Immer wieder donnerstags: Initiative BASTA aus Britz demonstriert vor dem Landeskriminalamt

„Eigentlich wollen wir nicht reden.Wir haben keinen Gesprächsbedarf. Wir wollen Aufklärung der rechtsextremen Anschläge in Britz und Neukölln: Uns helfen keine Entschuldigungen oder Rechtfertigungen!“ Karin Wüst und ihre vier Mitstreiterinnen, die sich am vergangenen Donnerstagmorgen vor dem Gebäude des Landeskriminalamtes am Tempelhofer Damm zum dritten Mal seit dem 2. Mai versammelten, sind wütend. „Morde, Brände … Wir wollen Aufklärung!!!“ „Wir haben Angst. Ihr auch?“ „Klärt uns auf: Arbeiten LKA und Nazis zusammen?“, steht auf ihren Schildern, die sie zum Protest mitgebracht haben.

Die Bürgerinitiative BASTA aus Britz gründete sich im vergangenen Jahr aus Beunruhigung über die fehlenden Ermittlungserfolge im Mordfall Burak Bektas, wegen offener Fragen im Mordfall Luke Holland und weil es zwölf unaufgeklärte Anschläge auf Neuköllner Bürgerinnen und Bürger gibt. Der Stellvertreter des LKA-Leiters Christian Steiof bot der Gruppe ein Gespräch an. „Wir wollen – wenn überhaupt – nur mit dem Leiter des Landeskriminalamtes sprechen“, lehnte die Gruppe das Angebot bereits ab.

„Wir haben dem Landeskriminalamt Fragen gestellt, die bisher nicht zufriedenstellend beantwortet wurden“, erklärte Wüst: „Eine unserer Fragen betrifft das Treffen eines rechtsextremen vorbestraften Neuköllner Täters, der einer der Hauptverdächtigen in der rechten Anschlagsserie in Neukölln ist, mit einem Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Berlin, Abteilung 6, in einer Rudower Kneipe.“

Auch die Einrichtung einer neuen, 30 köpfigen Ermittlungsgruppe namens SoKo Fokus durch Innensenator Andreas Geisel besänftigte die Initiative bisher noch nicht. „Was tun die denn?“, fragte eine Demonstrantin und fügte hinzu: „Das beruhigt uns überhaupt nicht.“

Die nächste Kundgebung vor dem LKA am Tempelhofer Damm, schräg gegenüber vom Platz der Luftbrücke, ist am Donnerstag, 23.Mai von 8 bis 9.30 Uhr angemeldet. Nach einer Pause am Himmelfahrtstag geht es am 6. Juni weiter.

=Christian Kölling=