Ausschuss der BVV Neukölln will im Dienst getötete Polizisten ehren

Einstimmig empfahl der zuständige Tiefbau-Ausschuss am vergangenen Mittwoch der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung, zwei Straßen im Rollbergviertel zum Gedenken an Uwe Lieschied und Roland Krüger umzubenennen. Beide Polizisten wurden 2006 bzw. 2003 bei ihren Einsätzen im Dienst getötet.

Das Teilstück der Morusstraße zwischen Rollbergstraße und Werbellinstraße soll künftig „Uwe-Lieschied-Straße“ heißen. Das Teilstück der Kopfstraße zwischen Morusstraße und dem Park Lessinghöhe soll den Namen „Roland-Krüger-Straße“ tragen.

„Ich bin froh und dankbar, dass wir nach vielen Debatten und einiger Überzeugungsarbeit auch die anderen Mitglieder unseres Kommunalparlamentes davon überzeugen konnten“, kommentierte CDU-Kreisvorsitzender Falko Liecke den Beschluss des Ausschusses und fügte an: „Es ist ein großer und wie ich finde überfälliger Schritt.“

Außerdem empfahl der BVV-Ausschuss die Einrichtung eines ein zentralen öffentlichen Gedenkortes im Rathaus Neukölln. Dazu erklärte Cordula Klein, die Vorsitzende der SPD-Fraktion in der BVV Neukölln: „Täglich riskieren Polizistinnen und Polizisten Leib und Leben im Dienst für unsere Gesellschaft. Unsere Trauer und unser Gedenken geltenden ermordeten Polizisten und wir wollen ihnen einen Ort schaffen, der den nicht hoch genug zu schätzenden Einsatz entsprechend würdigt.“

Nach dem Beschluss des Tiefbau-Ausschusses erklärte Dr. Christian Hoffmann, Bezirksverordneter der Neuköllner Grünen-Fraktion, im Tagesspiegel, dass er sich mit einem Antrag zur nächsten Sitzung der BVV am 22. Mai für einen berlinweit zentralen Gedenkort einsetzen wolle. Der Ort soll auch für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist. Der bereits bestehende zentrale Gedenkort, der an die im Dienst getöteten Polizistinnen und Polizisten im Polizeipräsidium am Platz der Luftbrücke erinnert, sei nicht öffentlich und nur Wissende könnte ihn finden, klagte der Kommunalpolitiker bereits am Mittwoch auf seiner Facebookseite. Benedikt Lux, innenpolitischer Sprecher der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, unterstützt diese Initiative des Bezirksverordneten Hoffmann auf landespolitischer Ebene.

=Christian Kölling=