Einzel- und Gruppenausstellung im KINDL-Zentrum eröffnet

„Die Digitalisierung ist die größte Veränderung seit der Industrialisierung, man kann sich ihr nicht entziehen, aber wir wissen nicht, wie sie sich entwickeln wird.“ Anne Schwanz, Gastkuratorin der Gruppenausstellung „Behind the Screen“, die seit heute im Maschinenhaus M2 des KINDL-Zentrums für zeitgenössische Kunst zu sehen ist, fasste es bei der Pressevorbesichtigung am Donnerstag zusammen: „Die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler blicken gleichsam hinter den Bildschirm. Mit einem Bewusstsein dafür, wie Verhaltens- und Denkweisen durch die Digitalisierung geprägt werden können, nutzen sie digitale Technologien und Bildsprachen als Medium Weiterlesen