Schüler-Filmprojekt erkundet die Dauerbaustelle auf der Karl-Marx-Straße

Wundern Sie sich eigentlich noch über die Baustelle, die auf der Karl-Marx-Straße seit Dezember 2010 langsam von Süden nach Norden wandert?

Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse der Konrad-Agahd-Grundschule sowie einer 9. Klasse der Zuckmayer-Oberschule sahen sich von März bis November 2018 ausgerüstet mt Helmen, Warnwesten und Arbeitsschuhen die Dauerbau-stelle einmal genauer an, um die Entwicklung auf der Karl-Marx-Straße filmisch festzuhalten. Die Jugendlichen befragten mit Kamera und Mikrofon die Passanten und Anwohner ebenso wie die Menschen, die auf der Straße arbeiten, oder im Hintergrund in den verschiedensten Büros für das Gelingen der Baustelle tätig sind. Das Endergebnis des Schüler-Filmprojektes ist die rund dreißig minütige Filmdokumentation „Ein tiefer Blick“, die nicht zuletzt ein kleines filmisches Denkmal für die Arbeiten auf der Karl-Marx-Straße setzt.

Die Premierenauf-führung eröffnete Bezirksbürgermeister Martin Hikel zusammen mit Kulturamt-Mitarbeiterin Bettina Busse, die die Idee für das Projekt hatte, am vergangenen Mittwochvormittag im mit Schülern vollbesetzten großen Saal des Passage-Kinos. Die Dokumentation gibt Einblicke und Hintergrundinformationen über den Alltag der Straßenbaustelle. Die Schülerinnen und Schüler ließen sich erklären, welche Rohre und Kabel in den tiefen Schichten der Baustelle liegen. Sie erkundigten sich, wer alles mitarbeitet, welche Werkzeuge verwendet werden und warum die Befragten sich für ihren Beruf entschieden haben. Und selbstverständlich wollten die jungen Filmemacher auch wissen, warum die Bauarbeiten auf der Neuköllner Magistrale so lange dauern.

Unterstützt wurde das berufsbildende und künstlerisch-pädagogisch begleitete Filmprojekt vom Neuköllner Stadtplanungsamt, der [Aktion! Karl-Marx-Straße], der Yorck Kino GmbH sowie der Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG.

Am 25. Februar um 10 Uhr ist die zweite Aufführung des Schüler-Films „Ein tiefer Blick“ im Passage Kino (Karl-Marx-Straße 131) zu sehen. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt ist frei.

=Christian Kölling=