Neuköllns Magistrale wird nach jahrelanger Pause wieder weihnachtlich illuminiert

Schon festlich geschmückt, aber noch unbeleuchtet ragte gestern, am Totensonntag, die Weihnachtstanne vor dem Rathaus Neukölln in den grauen November-Himmel. Doch heute Abend wird die Tanne mit 2.000 Lämpchen illuminiert. Auf dem Rathausturm sowie an den Bäumen rund um den Rathausvorplatz werden ebenfalls Lichter erstrahlen, die auf die Adventszeit einstimmen sollen.

Auch im bereits sanierten Bereich der Karl-Marx-Straße installierte das Bezirksamt an insgesamt 32 Straßenlaternen neue Leuchtkörper für die Adventszeit. „Mit der neuen Weihnachtsbeleuchtung, die sich viele Neuköllne-rinnen und Neuköllner sowie Geschäftsleute gewünscht haben, unterstreichen wir den Aufschwung der Karl-Marx-Straße“, kommentierte Bezirksbür-germeister Martin Hikel. Vor 10 Jahren gab es hier zuletzt in der Adventszeit eine festliche Beleuch-tung.

Im Ortskern von Buckow am südli-chen Ende des Weihnachtsmarktes sowie in Alt-Rudow im historischen Ortskern werden weitere Weihnachtslichter an insgesamt 46 Laternen erstrahlen. Auf dem Richardplatz sorgen in mehr als 30 Bäumen schließlich wieder Lichterketten für vorweihnachtliche Stimmung, wenn Hikel am 7. Dezember den weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannten Alt-Rixdorfer-Weihnachtsmarkt eröffnet.

=Christian Kölling=

Advertisements

Eine Antwort

  1. Vielen herzlichen DANK Herr Hikel,
    Zur Weihnachtszeit versuchte ich es zu vermeiden durch Neukölln zu fahren. In keiner der drei Hauptstraßen war etwas von Weinachtszeit zu spüren und das tat weh. Auch in Neukölln wohnen Kinder aus christlichen Familien, das sollte man nicht vergessen. DANKE und ein frohes Weihnachtsfest

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.