Männercafé in Britz (nicht nur) für Geflüchtete geöffnet

Ein interkultureller Treffpunkt für Männer und Väter, die sich in entspannter Atmosphäre über die Themen Familie und Erziehung, Arbeit, Leben in Deutschland oder Kultur und Freizeit austauschen möchten, ist auf Initiative des Projektes „Zusammen in Britz“ entstanden: Seit 10. Oktober ist immer mittwochs von 18 bis 20 Uhr das Männercafé im Kinderclub Sternschnuppe in der Hannemannstraße 64 geöffnet.

„Eine Zielgruppe des offenen Angebotes sind geflüchtete Männer, die allein oder mit ihren Familien in den Hostels der benachbarten Bürgerstraße leben“, erklärte mir der Heilpädagoge Andreas Schmidt, der zusammen mit seinen Arabisch sprechenden Kollegen Muammar Nakhla und Mohamed Benjaa das Angebot gestaltet. Das Männercafé ist aber auch für andere Personengruppen offen, wie zum Beispiel für ältere Männer aus der Nachbarschaft. Im Haus stehen u. a. ein Billardtisch, eine Tischtennisplatte sowie ein Fußballkicker. „Wir könnten auch eine Kochgruppe gründen“, versichert Schmidt. Eine Küche ist im Haus jedenfalls vorhanden.

=Christian Kölling=