Grunderneuerung in der Grünanlage Rudower Höhe

In der Grünanlage Rudower Höhe startet diese Woche der erste Bauabschnitt der Grunderneuerung. Bis zum Ende des Jahres sollen die Wege mit Betonpflaster einschließlich Unterbau neu hergestellt werden. Damit anfallende Nieder-schläge künftig schneller und besser in die Vege-tationsflächen abfließen, werden zusätzlich Pflasterrinnen in Gefällebereichen gebaut. Die mittlere Plattform wird neu gepflastert und die Stufenanlage zum Glashütter Weg wird saniert. Weiterhin ist vorgesehen, Wege- und Platzflächen, die nicht mehr gebraucht werden, aufzulösen und in Rasenflächen umzuwandeln. Während der gesamten ersten Bauphase sind die obere Aussichtsplattform sowie die beiden Spielplatzbereiche weiterhin frei zugänglich. Der zweite Bauabschnitt soll im kommenden Jahr beginnen.

Die Rudower Höhe, die neben dem Dörferblick  und der Rixdorfer Höhe zu den drei Trümmerbergen gehört, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Neukölln künstlich aufgeschüttet wurden, ist schon lange ein beliebtes Ausflugsziel. Eine Aussichtsplattform und Wege zum Spazierengehen ziehen ganzjährig die Besucher an, im Winter sind der Skihang und die Rodelbahn zusätzliche Attraktionen der Anlage. Am nördlichen Rand der Rudower Höhe liegt das Naturdenkmal Priesterpfuhl, an dessen Ufern Schilf, Böschung und Grauerlen wachsen. Am östlichen Rand steht die auf rund 450 Meter erhaltene ehemalige Hinterlandmauer, die großflächig mit Graffiti bemalt ist und seit 2001 unter Denkmalschutz steht.

=Christian Kölling=

Advertisements