WM-Finale in der Hasenschänke: familienfreundlich, fußballinteressiert und erstaunlich nicht-patriotisch

Ein torreiches Finalspiel zwischen Frankreich und Kroatien bei der Fußball-WM 2018 erlebten gestern auf zwei Großbildschirmen die Besucher der Hasenschänke im Neuköllner Volkspark Hasenheide. Anfangs schien der Sympathie der über 200 Zuschauer im 1952 erbauten Ausflugslokal eindeutig bei den Kroaten zu sein, auch wenn an Äußerlichkeiten auf den ersten Blick kaum zu erkennen war, ob jemand Frankreich oder Kroatien unterstützte. In Berlin leben aktuell rund 18.600 Franzosen und 12.500 Kroaten, in Neukölln liegt das Verhältnis bei 2.151 zu 1.527.

Stille herrschte als Mario Mandzukic einen Freistoß von Griezmann in der 17. Minute ins eigene Tor köpfte und Frankreich in Führung brachte. Jubel folgte beim Ausgleichstreffer von Ivan Perisic in der 28. Minute. Noch vor dem Halbzeitpfiff verwandelte Griezmann einen Elfmeter gegen Subasic: 2:1 für Frankreich. Verhaltener Applaus bei den Fans des französischen Teams.

Nach der Halbzeitpause erzielten Pogba und Mbappe innerhalb von sechs Minuten zwei Treffer für Frankreich. Die Stimmung der unentschiedenen Besucher, die vor allem ein gutes Spiel erwarteten, kippte zugunsten der Franzosen. 68. Minute: Tor für Kroatien! Torwart Lloris vertändelt einen Rückpass an Madzukic, der lässt den Ball zum zweiten Treffer für Kroatien ins Netz prallen. Ein ähnlich dummer Fehler wie das Eigentor von Madzukic.

Kroatien rennt gegen die Niederlage an. Die Fans des Teams hoffen auf den Anschlusstreffer, vergeblich. Freundlicher Applaus am Ende des sehenswerten Spiels bei den Besuchern der Hasenschänke. Wäh-rend die besten Jubel-szenen aus dem Stadion in Moskau übertragen werden, löst sich die internationale Fernsehgemeinschaft in der Hasenheide auf. Ein Publkum, das familienfreundlich, fußballinteressiert und erstaunlich nicht-patriotisch war.

=Christian Kölling=

Advertisements