Letztes WM-Vorrundenspiel vs. letzte BVV-Sitzung vor der Sommerpause

Nicht nur bei der Fußball-WM in Russland wird morgen Nachmittag etwas entschieden. Auch die Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung, die mitten in der zweiten Halbzeit des Deutschland : Korea-Spiels beginnt, hat wieder etliche Entschließungen, Vorlagen zur Beschlussfassung, Anfragen und Anträge vor sich. Und ein – im Wortsinne – heißes Thema neben anderen in der Einwohnerfragestunde:

So die Fragesteller trotz Fußball anwesend sind, wird es gleich vier Mal um die klimatischen Zustände in der Karlsgarten-Grundschule gehen. Bei hochsommer-lichen Temperaturen mit strahlendem Sonnenschein würden sich die Klassenräume und Flure schon vormittags auf bis zu 45° C aufheizen, später sogar auf über 60° C, und dagegen müsse das Bezirksamt Maßnahmen ergreifen, fordern die Betroffenen.

Nicht minder brisant sind die weiteren Tagesordnungspunkte, die von Einwohnern ins Plenum eingebracht werden sollen: Ob der Bezirk die Gefahrenstelle an der Hermann-/Thomasstraße zu entschärfen gedenkt, will Frau B. erfahren. Wie der Bezirk verhindern will, dass sich auf dem Kindl-Gelände ein „neuer kriminalitäts-belasteter Ort im Neuköllner Norden entwickelt“, fragt Frau L., während es Herrn B. um Ausnahmegenehmigungen für die Sondernutzung von Straßenland im Reuter-kiez geht. Frau v. Sch. will sich schließlich mit der Frage an die BVV wenden, welche Maßnahmen vom Bezirksamt umgesetzt werden, um das Vorkaufsrecht-Verfahren für die Immobilie Sanderstr. 11/11a erfolgreich abschließen zu können.