LiteraTour Neukölln mit 17 Veranstaltungen an fünf Tagen und 11 Orten

Bereits zum dritten Mal präsentiert der unabhängige Buchhandel Neuköllns an diesem Wochenende das Festival LiteraTour Neukölln. Gestern kamen die teilnehmenden Buchläden, zu denen klassische Buchhandlungen, Antiquariate, Second-Hand-Bookshops und Litera-turcafés zwischen Paul-Lincke-Ufer und Rudow gehören, zu einer gemeinsamen Auftaktveran-staltung in der Galerie Olga Benario zusammen. „Dit wird janz jemütlich. Und wat für‘n hohlen Zahn jibts ooch“, luden die elf Veranstalter in astreinem Berlinisch ein. Serviert wurde ein proletarisches Berliner Buffet mit Schmalzstullen, Sol-Eiern, Kartoffelsalat, Buletten und Gürkchen. Dazu wurden Lesungen von drei Autoren gereicht.

Thilo Bock las aus der Sammlung „Ick kieke, staune, wundre mir. Berlinische Gedichte von 1830 bis heute. Annette Flemig steuerte Texte aus dem Sammelband „Lautstärke ist weiblich“ bei, und Uli Hannemann reflektierte mit seinen Texten das Verhältnis zwischen Neukölln und Berlin. Im Anschluss an die Lesung gab es ein gemütliches Beisammensein mit viel Zeit für Gespräche.

Noch bis einschließlich Sonntag können auf der LiteraTour Neukölln bei freiem Eintritt 16 Veranstaltungen an 11 Orten  besucht werden. Das Festival-Programm reicht von der klassischen Lesung über Ausstellungen bis hin zu Musik und Lyrik.

=Christian Kölling=

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s