„One Billion Rising“-Dance-Demo vom Rathaus Neukölln zum Brandenburger Tor

Rund 50.000 Menschen haben im vergangenen Jahr in über 150 deutschen Städten an den One Billion Rising-Veranstaltungen teilgenommen, um ein Zeichen der Solidarität gegen die Ausbeutung von Frauen zu setzen. Gewalt gegen Frauen und Mädchen zählt zu den meistverbreiteten und verheerendsten Menschenrechtsverstößen welt-weit. Schätzungen zufolge haben 35 Prozent aller Frauen irgendwann in ihrem Leben Gewalt erlitten; in manchen Ländern beträgt dieser Anteil sogar 70 Prozent. In Europa ist jede dritte Frau Opfer von körperlicher oder sexueller Gewalt.

In Berlin richten am Brandenburger Tor auch in diesem Jahr wieder das MädchenSportZentrum und das EventCenter im Centre Talma von 17.30 bis 18 Uhr eine Dance-Demo aus. Erste Aktionen beginnen ab 16 Uhr auf dem Pariser Platz.

Nicht in Konkurrenz, sondern als Ergänzung gibt es „One Billion Rising“ ebenfalls ab 16 Uhr auf dem Neuköllner Rathausplatz: Neuköllner Frauen tanzen für Solidarität und ein selbstbestimmtes Leben und werden dabei von Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten Sylvia Edler unterstützt. Mit dabei sind zum Beispiel Mädchen und Frauen der Schilleria, vom Szenenwechsel und anderen Mädchen- und Frauentreffpunkten in Neukölln. Im Anschluss nehmen die Frauen an der Kundgebung am Brandenburger Tor teil.

=Christian Kölling=

Advertisements