Neues Jugendfördergesetz soll die soziale, politische und kulturelle Bildung junger Menschen deutlich verbessern

„Wie kann eine gute Beteiligung zur Erstellung von Jugendförderplänen aussehen?“, fragt die Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik, ein Projekt der Stiftung SPI und lädt junge Menschen zwischen 14 und 24 Jahren zu einer Auftaktveranstaltung ein, die am 24. Februar im Rathaus Mitte stattfinden wird.

Auf Initiative der Abgeordnetenhaus-Fraktionen von SPD, Linken und Grünen (Drucksache 18/0246) soll in Berlin bis Ende 2018 ein Jugendförder-gesetz verabschiedet werden, das die bedarfs-gerechte Planung und Finanzierung in der Kinder- und Jugendarbeit landesweit sichert. Ein wesentlicher Bestandteil diese Gesetzes sind Kinder- und Jugendförderpläne. Junge Menschen sollen bei ihrer Entstehung mitwirken, damit die Kinder- und Jugendarbeit in ihrem Interesse weiterentwickelt wird.

„Es wäre toll, wenn für den Auftakt junge Menschen aus jedem Bezirk zusammen kommen. Die weiteren angesetzten Termine sind nicht verpflichtend. Es ist durchaus in Ordnung, wenn die Jugendlichen nur an einem der vier Termin mitarbeiten wollen“, erklärt Projektkoordinatorin Pia Yvonne Schäfer von der Stiftung SPI. Alle Jugendlichen, die sich gerne engagieren und bei Parteien, Verbänden, Initiativen sowie in anderen Zusammenhängen mitgestalten wollen, sind zur Teilnahme aufgerufen.

Aktuellen Bevölkerungsprognosen zufolge wird die Zahl der Kinder und Jugendlichen in den nächsten Jahren überdurchschnittlich steigen. Die Bedeutung der Kinder- und Jugendarbeit, die Angebote zur Förderung der sozialen, der politischen und der kulturellen Bildung macht, wachse dementsprechend, ist u. a. die Liga der Spitzenverbände der freien Wohlfahrtsverbände überzeugt, die sich bereits im Herbst 2016 in einem Offenen Brief für die Aufnahme des Jugendfördergesetzes in den rot-rot-grünen Koalitionsvertrag einsetzte.

Das Auftakttreffen mit Hintergrundinfos, Arbeitsplanung und Gästen findet statt am 24. Februar von 11 bis 15 Uhr. Ort ist der BVV-Saal im Rathaus Mitte (Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin). Eingeladen sind 14- bis 24-Jährige; die Teilnahme ist kostenlos, Getränke und Snacks gibt es vor Ort. Anmel-dung online unter: https://form.jotformeu.com/80282613408352

Für den 3. und 10. März ist jeweils von 10 bis 16 Uhr ein Runder Tisch geplant. Bei einer Abschlussveranstaltung am 17. März sollen außerdem die Ergebnisse an die Senatsverwaltung übergeben werden.

=Christian Kölling=

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s