45 Millionen im letzten Jahr, rund 67 fürs laufende geplant

Über 37 Millionen Euro für Schulen und Sportanlagen, 4 Millionen für Sportplätze, Bibliotheken und Friedhöfe, 1,9 Millionen für Jugendeinrichtungen und 1,5 Millionen Euro für Bürodienstgebäude. Insgesamt waren es, wie die Jahresendabrechnung vom Fachbereich Hochbau im Bezirksamt festhält, 45 Millionen Euro, die in Neu-kölln verbaut wurden. Eine Steigerung von 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Aus eigenen Investitionsmitteln wurden 2017 allein über 13 Mio. Euro für neue Schulbauten verwendet. Damit führte der Bezirk die seit über 15 Jahren bestehende Tradition fort, den Löwenanteil seiner Investitionsmittel für Bildungseinrichtungen einzusetzen. Um deren energetische Sanierungen, Umbauten für mehr Barrierefreiheit und die Erneuerung der sanitären Bereiche voranzutreiben werden zudem sämtliche verfügbaren Fördertöpfe angezapft.

Im laufenden Jahr sind nach Mitteilung des Bezirksamts Neukölln Ausgaben von rund 67 Mio. Euro im Hochbaubereich geplant. Um den mit Baumaßnahmen einher-gehenden Verwaltungsaufwand bewerkstelligen zu können, wurden seit 2015 über 20 neue Mitarbeiter eingestellt. „Unser Hochbauamt“, so Bezirksbürgermeisterin Giffey, „ist heute mit 60 Mitarbeitern besetzt – fast doppelt so viele wie noch vor drei Jahren, als ich das Amt übernommen habe.“

%d Bloggern gefällt das: