Erzählkreis macht neugierig auf Britzer Geschichte und Geschichten

Einige ältere Britzerinnen und Britzer gründeten vor zehn Jahren einen Erzählkreis, der 2011 zum ersten Mal die Broschüre „Britzer erzählen aus ihrer Siedlung“ veröffentlichte. Im Dezember 2017 legte der Gesprächskreis zu seinem 10-jährigen Jubiläum die Neuausgabe „Britzer erzählen Teil 2“ vor. Um einen einfachen Nachdruck handelt es sich hierbei nicht, denn die Broschüre ist mit neuen Texten auf über 80 Seiten um fast das Doppelte gewachsen.

Erinnerungen an Schieberennen mit kleinen Spielzeugautos, die von den Kindern auf der Straße nur unterbrochen wurden, wenn gelegentlich ein Auto kam sowie der Bericht über eine Laubenpieper-Kindheit im Nachkriegs-Britz sind im Heft neben den Biografien von bekannten Britzern und der zu Unrecht fast in Vergessenheit geratenen expressionistischen Malerin Margarete Kubicka zu finden. Ein historischer Artikel über Zwangsarbeit in Industrie und Haushalt während der Nazi-Zeit in Britz steht neben Texten über die Fritz-Karsen- und die Anna-Siemsen-Schule ebenso wie Beiträge über andere Schulen im Ortsteil Britz. Ein Aufsatz zur Frage, warum der Buschrosensteig von Straßen umgeben ist, die nach Menschen wie Adolf Hannemann, Franz Körner oder Gotthelf Rungius benannt sind, gehört ebenso dazu, wie ein Artikel über den RIAS, dessen Sendeanlage einmal in Britz war, und über die Bundesgartenschau 1985, die im Britzer Garten stattfand.

Von der prächtigen Vergangenheit des Ortsteiles Britz zeugt auch der Britzer Löwe, ein stattliches Miethaus auf dem Boden der ehemaligen Kiesgrube von Franz Körner. Zwischen 1910 und 1913 entstand hier die damals größte Wohnanlage in Britz. Den Eckbau Hannemannstraße 34 krönte ein drei Meter großer steinerner Löwe, der dem Wohnblock seinen Namen „Die Löwenhäuser“ verlieh. Der baufällig gewordene Löwe wurde im Winter 1974/75 abgetragen. Zum 100. Jubiläum der Wohnanlage im Jahr 2010 schufen Auszubildende des Naturschutz- und Grünflächenamtes Neukölln das Mosaikpflaster vor dem Eingang des Eckhauses mit einem Abbild des historischen Löwen.

Der Erzählband gibt spannende Einblicke in die Geschichte von Britz und regt die Einwohnerinnen und Einwohnern vielleicht dazu an, mit Nachbarn ins Gespräch zu kommen.

Der Gesprächskreis Britz trifft sich an jedem 2. Mittwoch eines Monats von 15:30 bis 17:30 Uhr in der Seniorenfreizeitstätte Bruno Taut, Fritz-Reuter-Allee 50, 12359 Berlin, Tel.: 030 – 547 15 507

=Christian Kölling=

Advertisements