Einziges Jugendfreizeitheim im Süden Neuköllns nach Vollsanierung wieder eröffnet

„Alles Gute für den Neustart!“, Tanja Schleef-Ruppert (l.), Erzieherin und Leiterin des Kinderclubhauses Zwicke, hörte ebenso wie ihre Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer am vergangenen Mittwoch-nachmitag viele gute Wünsche und Lob zur Wiedereröffnung ihres Hauses am äußersten Ende des Zwickauer Damms, kurz vor der Landesgrenze zu Brandenburg.

„Es ist wunderschön geworden“, bekannte Jugendstadtrat Falko Liecke (M.). „Wir haben es wirklich gut rausge-putzt“, sagte Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey (r.). Zur Wiedereröffnungsfeier waren neben Kindern und ihren Eltern aus der Nachbarschaft auch zahlreiche Bezirkspolitiker und Kooperationspartner auf das weitläufige, 3.500 Quadratmeter große Grundstück der Zwicke gekommen. Einige der älteren Besucher kennen das älteste Jugendfreizeitheim Berlins selbst noch aus ihrer Kindheit.

Berlins ältester Jugendclub, für den bereits im August 1947 der Grundstein gelegt wurde, wurde im 70. Jubiläumsjahr aus Mitteln des dem Sondervermögens Infrastruktur der Wachsen-den Stadt (SIWA ) vom Fundament bis unter das Dach vollständig saniert. Ich freue mich, dass wir trotz der lange Pause schon wieder so viele Besucher haben“, sagte Schleef-Ruppert. Im Süden Neuköllns ist die Zwicke das einzige Jugendfreizeitheim.

=Christian Kölling=