Zweite Saison der Kältehilfestation Teupitzer Straße

Die Kältehilfestation für männliche Obdachlose in der Teupitzer Straße 39 ist ab heute wieder geöffnet. Bis zu 25 obdachlose Männer können die im vergangenen Jahr erstmals eingerichtete Notübernachtung bis 31. März 2018 nutzen. Der Neuköllner Sozialstadtrat Jochen Biedermann, der im letzten Winter selbst zwei Freiwilligenschichten in der Kältehilfe einlegte und so die Einrichtung aus einem anderen Blickwinkel kennenlernte, erklärte zur Eröffnung in den Räumen des früheren Obdachlosenasyls in Nord Neukölln: „Beeindruckt hat mich die große Hilfsbereitschaft der Nachbarschaft und der Gewerbetreibenden der Umgebung. Mein Dank gilt allen, die auch im kommenden Winter mit daran arbeiten, dass in Berlin niemand erfrieren muss.“ Das Bezirksamt dankt ausdrücklich den beiden Trägern KUBUS gGmbH und der Bürgerhilfe Kultur des Helfens gGmbH für die Möglichkeit, obdachlosen Menschen in Neukölln auch in dieser Kältehilfeperiode wieder eine tägliche Notunterkunft in der Winterzeit anbieten zu können.

Die Kältehilfestation ist an allen Tagen von 19 bis 7 Uhr morgens geöffnet. Es besteht die Möglichkeit, zu duschen und Wäsche zu waschen, zudem werden eine Abendmahlzeit und am darauffolgenden Tag ein Frühstück gereicht. Die Einrichtung ist erreichbar über den S-Bahnhof Sonnenallee und einen Fußweg von ca. 800 Metern (über Ederstraße) oder mit dem Bus der Linie 171 (Haltestelle Treptower Brücke, Fußweg ca. 350 Meter über Kiehlufer). Daneben gibt es in Neukölln auch noch Kältecafés, die an einzelnen Tagen der Woche geöffnet sind. Die Adressen und Termine finden sich für alle Bezirke unter: www.kaeltehilfe-berlin.de.

Die KUBUS gGmbH ist dankbar für Sachspenden, aber auch für personelle Unterstützung. „Beson-ders benötigt werden haltbare Lebensmittel und Drogerieartikel“, erklärten Geschäftsführer Siegfried Klaßen (l.) und Pressesprecher Gernot Zessin (r.) Für Fragen gibt es unter der Telefon-nummer 030 / 81 03 35 0 Auskunft.

=Christian Kölling=