Rund 800 Wohnungen im zukünftigen Wohnquartier „Neumarien“ geplant, 440 davon als Eigentumswohnungen

Das deutsch-österreichische Wohnungsunternehmen BUWOG Group informierte am vergangenen Sonnabend über das am Mariendorfer Weg 41 – 48 geplante Neubauprojekt „Neumarien“.

Auf dem nördlichen Teil des Geländes standen die Gebäude des ehemaligen Kinderkrankenhauses Neukölln, das seinen Betrieb 2005 einstellte. Die verfallenen Restgebäude des Krankenhauses sind mittlerweile abgerissen. Das südlich gelegene Areal wurde bis zu seiner Entwidmung im Jahr 2011 als Friedhof Emmauskirchhof genutzt. Die letzte Bestattung fand in diesem Teil des Friedhofs 1980 statt. Heute ist das rund 56.000 Quadratmeter große Grundstück beräumt und für die Bauarbeiten vorbereitet. Einige Elemente des Parks stehen unter Denkmalschutz, weshalb z. B. die historische Wegführung sowie gartenarchtektonische Elemente und Sichtachsen nach Aussage der BUWOG Group erhalten bleiben sollen.

Mit der Neugestaltung des Geländes am Mariendorfer Weg soll ein neues attraktives Wohngebiet an der Grenze zu Tempelhof entstehen. Geplant sind der Bau von rund 800 Wohnungen sowie einer Kita für rund 70 Kinder. Das Projekt bietet ca 147 Wohnungen im mietpreisgebundenen Wohnungsbau, rund 214 freie und geförderte Mietwohnungen sowie rund 440 Eigentumswohnungen. Die BUWOG Group unterhält in Berlin bereits Projekte in Grünau, Mitte, Köpenick Charlottenburg sowie Lichtenberg.

=Christian Kölling=

Advertisements