Von Hundertwassers „vegetativem Malstil“ im Schloss Britz zu magisch-fantasievollen Arbeiten inspiriert

„Kinder malen wie Hundertwasser“ ist der Titel der jüngsten Ausstellung, die seit Freitag in den Räumen vom Schloss Britz zu sehen ist. Unter Leitung von Carsten Kaufhold  und Tanja Scharafinski nahmen über 1.600 Schülerinnen und Schüler aus ganz Berlin an Malkursen teil, die begleitend zur vorangegange-nen Ausstellung „Hundertwasser – Farbenwelten“ seit April stattgefunden haben.

„Ich biete regelmäßig Kurse für Kinder im Schloss Britz an“, sagte der Künstler, der ein Atelier in Neukölln hat. Auch die Ausstellung “Rembrandt in Black & White” im Herbst 2015 hat er bereits begleitet. „Die Zeichnungen der Kinder sind nun in den Räumen, in denen vor einigen Tagen noch die Originalvorlagen von Hundertwasser hingen“, erklärte Kaufhold (l.). 1.000 Kinderbilder, die von Boden bis an die Decke reichen, erzeugen in den Räumen eine beeindruckende, farbenprächtige Atmosphäre. Hundertwassers „vegetativer Malstil“, der die Bilder organisch wie Pflanzen wachsen lässt, hat die Jüngsten ganz offensichtlich zu magisch-fantasievollen Arbeiten inspiriert.

Die Ausstellung „Kinder malen wie Hundertwasser“ ist noch bis 29. Oktober im Schloss Britz zu sehen. Der Eintritt ist frei.

=Christian Kölling=

Advertisements