Neukölln von seiner natürlichen und tierischen Seite

Mit der Wanderausstellung „Moment mal – ein Vogel – Singvögel in der Stadt“, will das Umwelt und Naturschutzamt Neukölln in Zusammenarbeit mit dem Freilandlabor Britz e. V. die Aufmerksamkeit auf Natur und tierisches Leben in der Stadt lenken. Für eine knappe Woche waren die Bilder und Texte der Ausstellung bereits in der ersten Juli-Hälfte in den Neukölln Arcaden zu sehen. Mittwochnachmittag eröffnete Bernward Eberenz (r.), der Bezirksstadtrat für Umwelt und Naturschutz, nun die Ausstellung im Foyer des BVV-Saals im Rathaus.

„Der Mensch erbaut sich seinen eigenen kulturellen Lebensraum. Er löst sich damit von der Natur, geht weit über sie hinaus. Doch wie er weiterhin der Natur entstammt, so fußt auch seine Existenz auf dieser“, erklärte Eberenz bei der Vernissage, zu der auch Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke sowie der Bezirksverord-netenvorsteher Lars Oeverdieck gekommen waren.

Die vielen farbenfrohen, oft beeindruckenden Fotoaufnahmen sowie die erläuternden Texttafeln stammen aus dem Magazin des Freilandlabors Britz und werden durch die Ausstellung einer breiteren Öffentlichkeit zugäng-lich. Eberenz kündigte weitere Ausstellungen an und wies auf die neue Webseite hin, mit der die Arbeit der Abteilung Umwelt und Naturschutz den Neuköllnerinnen und Neuköllner näher gebracht werden soll.

Die Ausstellung ist noch bis zum 26. Juli in der 2. Etage des Neuköllner Rathauses (Karl-Marx-Straße 83-85) zu sehen; vom 27. Juli bis 10. August wird sie im Atrium der Gropius Passagen (Johannisthaler Chaussee 317) gezeigt.

=Christian Kölling=

Advertisements